Luftdruck, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Luft-druck
Wortzerlegung LuftDruck1
Wortbildung  mit ›Luftdruck‹ als Erstglied: ↗Luftdruckbremse · ↗Luftdruckmesser
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
Physik Druck der atmosphärischen Luft
Beispiel:
der Luftdruck schwankt ständig, steigt, fällt, kann am Barometer abgelesen werden
2.
Druck der Luft in einem geschlossenen Behälter, besonders in Reifen
Beispiel:
der Luftdruck auf, in den Reifen eines Fahrzeuges muss in regelmäßigen Abständen überprüft werden

Thesaurus

Synonymgruppe
Luftdruck · atmosphärischer Druck
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Luftdruck‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Luftdruck‹.

Verwendungsbeispiele für ›Luftdruck‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Diese kaum vorhersagbaren Stürme lassen den Luftdruck extrem tief abfallen.
Bild, 27.05.2004
Der Luftdruck Mobil steigt, und deshalb wird das Glas angehoben.
Der Tagesspiegel, 05.01.2001
Frau Cohn berichtete, in ihrem Zimmer seien Möbel vom Luftdruck verrückt.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1945. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1945], S. 25
Wenigstens war hier der Luftdruck nicht zu spüren, von dem er vorhin gerempelt worden war.
Born, Nicolas: Die Fälschung, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1980 [1979], S. 246
Die schlimmste Sünde, die gegen einen Reifen begangen werden kann, ist das Fahren mit falschem Luftdruck.
Dillenburger, Helmut: Das praktische Autobuch, Gütersloh: Bertelsmann 1965 [1957], S. 263
Zitationshilfe
„Luftdruck“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Luftdruck>, abgerufen am 27.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Luftdribbeln
Luftdichte
luftdicht
Lüftchen
Luftbuchung
Luftdruckbremse
Luftdruckmesser
Luftdruckwaffe
luftdurchlässig
Luftdusche