Luftholen, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Luftholens · wird nur im Singular verwendet
WorttrennungLuft-ho-len (computergeneriert)

Typische Verbindungen zu ›Luftholen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Pause Zeit tief vergessen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Luftholen‹.

Verwendungsbeispiele für ›Luftholen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die machen eine neue Produktion pro Jahr, und vor jedem neuen Ring machen sie ein Jahr nur Wiederaufnahmen, zum Luftholen.
Die Zeit, 08.05.2008, Nr. 20
Gladbach kam eine halbe Stunde lang nicht mal zum Luftholen.
Bild, 05.08.1997
Wenn er den Kopf beim Luftholen zur Seite dreht, kannst du eine markante Nase erahnen.
Venske, Regula: Marthes Vision, Frankfurt am Main: Eichborn Verlag 2006, S. 36
Als Säugetier im Meer zu leben, verlangt ein Leben lang in regelmäßigen Abständen zum Luftholen an der Wasseroberfläche aufzutauchen.
Fleissner, G.: Rhythmizität, zirkadiane Rhythmik und Schlaf. In: Dudel, Josef u. a. (Hgg.) Neurowissenschaft, Berlin: Springer 1996, S. 907
Man ist zu hundert Prozent beschäftigt mit Luftholen, Zahl und Stärke der Atemwellen ist bei dieser Übung höher als bei den vorigen.
Riemkasten, Felix: Yoga für Sie, Gelnhausen: Schwab 1966 [1953], S. 65
Zitationshilfe
„Luftholen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Luftholen>, abgerufen am 28.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lufthoheit
Lufthieb
Luftherrschaft
Luftheizung
Lufthauch
Lufthülle
Lufthunger
lufthungrig
Lufthutze
luftig