Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Luftholen, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Luftholens · wird nur im Singular verwendet
Worttrennung Luft-ho-len

Typische Verbindungen zu ›Luftholen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Luftholen‹.

Verwendungsbeispiele für ›Luftholen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die machen eine neue Produktion pro Jahr, und vor jedem neuen Ring machen sie ein Jahr nur Wiederaufnahmen, zum Luftholen. [Die Zeit, 08.05.2008, Nr. 20]
In gleichmäßig zügigem Tempo, ohne Verweilen, ohne Luftholen gehen die fantastischen Ereignisse voran. [Die Zeit, 21.03.2007, Nr. 13]
Ans Luftholen will man da schon gar nicht mehr denken. [Die Zeit, 26.04.2006, Nr. 17]
Danach aber kamen die deutschen Frauen erst einmal gar nicht mehr zum Luftholen. [Der Tagesspiegel, 27.08.2004]
Zum Luftholen und Nachdenken in seinem neuen Amt kam er nicht. [Die Zeit, 27.11.1995, Nr. 48]
Zitationshilfe
„Luftholen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Luftholen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lufthoheit
Lufthieb
Luftherrschaft
Luftheizungsbauer
Luftheizung
Lufthunger
Lufthutze
Lufthärten
Lufthülle
Luftigkeit