Luginsland, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungLug-ins-land
WortzerlegunglugeninsLand
eWDG, 1969

Bedeutung

veraltend erhöhter Platz mit schöner Aussicht, Aussichtsturm
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

lugen · Luginsland
lugen Vb. ‘aufmerksam Ausschau halten, sehen’, ahd. luogēn (um 800), mhd. luogen, (md.) lūgen. Wahrscheinlich verwandt mit den Intensivbildungen asächs. lōkon, mnl. loeken, aengl. lōcian, engl. to look ‘blicken, schauen’. Herkunft unbekannt. lugen ist vorwiegend obd.; in der Literatursprache im 17. Jh. selten, doch im 18. Jh. neu belebt. Luginsland m. ‘Wachtturm’ (16. oder 15. (?) Jh.), ‘Berg mit Fernsicht, Aussichtspunkt’, auch ‘wer in die Ferne späht oder gafft, Landstreicher’ (16. Jh.); imperativischer Satzname.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zu den Zielen der Wanderwege gehören die Ruine Seideneck, die keltische Fliehburg bei Burgstall, die Engelsburg und der Luginsland.
Die Zeit, 16.03.1962, Nr. 11
Das geistige Saarland muss sie nun rasch hinter sich lassen und durch eine Brandenburg-Offensive von Luginsland bis Siehdichum Bürgernähe beweisen.
Die Zeit, 19.08.2013, Nr. 33
Zitationshilfe
„Luginsland“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Luginsland>, abgerufen am 15.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lügerei
Lügensender
Lügensack
Lügenpropaganda
Lügenpeter
Lügner
Lügnerei
Lügnerin
lügnerisch
luguber