Lungenflügel, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungLun-gen-flü-gel (computergeneriert)
WortzerlegungLungeFlügel1
eWDG, 1969

Bedeutung

Medizin eine Hälfte der Lunge

Typische Verbindungen
computergeneriert

Entfernung Herz Hälfte Kollaps Leber Niere Rippe Verletzung atmen befallen beid eindringen eingefallen entfernen entzünden falsch gesund halb kollabieren krank link operieren recht transplantieren verletzen zerfetzen zerstören

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lungenflügel‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als er zum ersten Mal ohne fremde Hilfe Luft holen soll, versagt ein Lungenflügel.
Die Zeit, 20.12.2008, Nr. 52
Als er auftauchte, explodierte ein Lungenflügel, Blut lief aus dem Mund.
Süddeutsche Zeitung, 18.08.2000
Bei der Öffnung findet man den einen oder den anderen Lungenflügel sehr aufgetrieben und fest, beim Durchschneiden von marmorierter Farbe.
Schlipf, Johann Adam: Schlipfs populäres Handbuch der Landwirtschaft, Berlin: Parey 1918, S. 428
Vergleich zum jugendlichen Status lebt der alte Mensch gewissermaßen nur noch mit einem Lungenflügel.
Ardenne, Manfred v.: Ein glückliches Leben für Technik und Forschung: Berlin: Verlag der Nation 1976, S. 365
Mit zerbrochenen Lungenflügeln hüpft er aus der Hand eines Kobolds.
Ball, Hugo: Tenderenda der Phantast. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1914], S. 5143
Zitationshilfe
„Lungenflügel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lungenflügel>, abgerufen am 26.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lungenflechte
Lungenfisch
Lungenfell
Lungenerkrankung
Lungenenzian
Lungenfunktion
Lungenfürsorge
lungengängig
Lungengewebe
Lungenhaschee