Lupfer, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Lupfers · Nominativ Plural: Lupfer
WorttrennungLup-fer
Wortzerlegunglupfen-er
DWDS-Vollartikel, 2018

Bedeutung

Fußball Schuss, der den Ball in einem leichten Bogen über einen Gegenspieler oder den Torwart hinweg befördert
Beispiele:
Zunächst schlenzte Aubameyang den Ball aus 20 Metern ins Tor, wenig später sorgte der 26-Jährige mit einem Lupfer aus spitzem Winkel für den zweiten Treffer. [Die Zeit, 22.10.2015 (online)]
metonymisch Statt ins Tor zu gehen, landete der Lupfer (= der gelupfte Ball) am Innenpfosten. [Spiegel, 16.09.2014 (online)]
Jancker erhöhte [den Spielstand] per Lupfer aus 12 m auf 3:1 […]. [Bild, 28.01.1998]
Der herausragende Matthias Sammer[…] und der […] noch einmal groß auftrumpfende Karl Allgöwer trieben die Schwaben zu großen Taten und lieferten ihr Meisterstück, als Allgöwer einen hinterlistigen Lupfer von Sammer mit einem weiteren Lupfer über Torwart Illgner hinweg ins Tor krönte. [die tageszeitung, 03.06.1991]
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein feiner, sehenswerter, schöner Lupfer
in Präpositionalgruppe/-objekt: mit einem Lupfer (das Tor, die Latte) treffen

Typische Verbindungen zu ›Lupfer‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ball Keeper Meter Tor Torhüter Torwart elegant fein frech gefühlvoll gekonnt herrlich landen lenken lässig schön sehenswert toll vorbeigehen überlisten überwinden

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lupfer‹.

Zitationshilfe
„Lupfer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lupfer>, abgerufen am 25.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
lüpfen
Lupf
Luperkalien
lupenrein
Lupe
Lupine
Lupinose
lupös
Luppe
luppen