Lustgewinn, der
GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Lustgewinn(e)s · Nominativ Plural: Lustgewinne
WorttrennungLust-ge-winn (computergeneriert)
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aussicht beträchtlichen persönlichen reiner sexuellen verschafft verspricht

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lustgewinn‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aus einem Problem wird ein gelöstes Problem, mit dem entsprechenden Lustgewinn.
Der Tagesspiegel, 30.05.2001
Den Lustgewinn ziehe er erst aus dem nachträglichen Betrachten der Videos.
Die Zeit, 27.06.1997, Nr. 27
Ob man ihn abknallt oder zwecks Lustgewinn unterwirft, es ist alles dasselbe!
Noll, Dieter: Die Abenteuer des Werner Holt, Berlin: Aufbau-Verl. 1984 [1963], S. 442
Jedenfalls ist der mit diesem Luxusabenteuer verbundene Lustgewinn ziemlich verwässert.
Schröter, Heinz: Ich, der Rentnerkönig, Genf: Ariston 1985, S. 53
Die Kinder sind überhaupt nicht in der Lage, den augenblicklichen Lustgewinn einer Zigarette zugunsten des eventuell dadurch bedrohten Fortbestehens des Ladens auszusetzen.
o. A.[Autorenkollektiv am Psychologischen Institut der Freien Universität Berlin]: Sozialistische Projektarbeit im Berliner Schülerladen Rote Freiheit. Frankfurt: Fischer Bücherei 1971, S. 346
Zitationshilfe
„Lustgewinn“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lustgewinn>, abgerufen am 29.06.2017.

Weitere Informationen …