Lustpartie

Grammatik Substantiv
Worttrennung Lust-par-tie

Verwendungsbeispiele für ›Lustpartie‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dennoch wird diese Rückkehr in die germanistische Gelehrtenrepublik zur reinen Lustpartie.
Süddeutsche Zeitung, 28.08.1999
Der Krieg Israels gegen Nasser war, entgegen Amers Warnung, doch eine „Lustpartie“.
Die Zeit, 09.06.1967, Nr. 23
Man besuchte seine Bekannten, strich über die Schaumesse, machte eine Lustpartie ins Rosenthal, ging in die Komödie.
Goldfriedrich, Johann: Geschichte des Deutschen Buchhandels vom Westfälischen Frieden bis zum Beginn der klassischen Litteraturperiode. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Geschichte des deutschen Buchwesens, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1908], S. 24473
Schon der erste staatlich beauftragte fotografische Bildberichterstatter der Geschichte, Roger Fenton, zeigte 1855 den Krieg um die russische Festung Sewastopol gleichsam als Lustpartie.
Süddeutsche Zeitung, 22.03.2003
Zitationshilfe
„Lustpartie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lustpartie>, abgerufen am 03.07.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lustobjekt
Lustmörder
Lustmord
Lustmolch
Lustlosigkeit
Lustprinzip
Lustration
lustrativ
lustrieren
Lüstrine