Lynchjustiz, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Lynchjustiz · wird nur im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungLynch-jus-tiz
WortzerlegunglynchenJustiz
DWDS-Vollartikel, 2018

Bedeutung

zumeist grausame Tötung oder Misshandlung eines Menschen wegen einer tatsächlich begangenen oder nur behaupteten Straftat (oft durch eine aufgebrachte oder aufgehetzte Volksmenge) ohne Einbeziehung der zuständigen Justizorgane
Beispiele:
Lateinamerika ist immer wieder Schauplatz von brutaler Lynchjustiz. Unweit von Mexiko-Stadt[…] tötete eine Menge von mehreren hundert Personen im Mai einen Mann und eine Frau, die sie für Entführer hielt. [Neue Zürcher Zeitung, 22.08.2016]
Zwischen dem Ende des Bürgerkriegs und dem Zweiten Weltkrieg forderte die Lynchjustiz in den USA mehr Opfer als bislang bekannt. Tausende Schwarze[…] wurden in den Südstaaten wegen geringster Vergehen oder auch nur vermeintlicher Verfehlungen brutal geschlagen, gefoltert und getötet. [Die Welt, 14.02.2015]
Die Staatsanwaltschaft […] hat Anklage gegen einen 18-Jährigen erhoben, der nach dem Mord an einem elfjährigen Mädchen […] zur Lynchjustiz aufgerufen haben soll. Er habe […] in dem sozialen Netzwerk […] dazu ermutigt, das Polizeikommissariat […] aufzusuchen und einen festgenommen Verdächtigen mit Steinen zu bewerfen[…]. [Spiegel, 30.08.2012 (online)]
Die beiden geständigen Mörder eines Taxifahrers sind am Freitag in der osttürkischen Stadt Erzurum knapp der Lynchjustiz im Gerichtssaal entgangen. […] Nach dem Geständnis der beiden Angeklagten[…] seien […] Dutzende Angehörige und Freunde des Opfers über die Barrieren gesprungen und hätten auf die Angeklagten eingeschlagen. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 26.08.1995]
Auf diesen behördlich geduldeten Terror [in Brasilien] reagiert die Bevölkerung mit mittelalterlicher Lynchjustiz: Vergewaltiger, Strassenräuber und Diebe werden – ebenso wie ab und an auch Unschuldige – unter den Augen von Frauen und Kindern zerstückelt, kastriert oder bei lebendigem Leibe verbrannt. [Neue Zürcher Zeitung, 10.05.1994]
Kollokationen:
in Präpositionalgruppe/-objekt: ein Aufruf zur Lynchjustiz; ein Fall von Lynchjustiz; ein Opfer von Lynchjustiz; die Angst vor Lynchjustiz; vor Lynchjustiz warnen; mit Lynchjustiz drohen
in Koordination: Mord und Lynchjustiz
als Genitivattribut: ein Opfer der Lynchjustiz
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

lynchen · Lynchjustiz
lynchen Vb. ‘einen (vermeintlichen) Täter ungesetzlich richten und töten oder grausam mißhandeln’, entlehnt (19. Jh.) aus amerik.-engl. to lynch, gebildet aus dem Eigennamen Lynch, vielleicht eines Farmers in Virginia (18. Jh.), der eigenmächtig mit einem selbsternannten Gremium Rechtsprechung geübt haben soll. Lynchjustiz f. ‘Tötung oder Mißhandlung eines (vermeintlichen) Täters ohne gültiges Gerichtsurteil’, besonders durch eine aufgebrachte Volksmenge (19. Jh.), amerik.-engl. lynch law.

Thesaurus

Jura
Synonymgruppe
Lynchjustiz · ↗Selbstjustiz · Volksjustiz
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Akt Aufforderung Aufruf Fall Flieger Mord Opfer Rache Rassismus aufrufen bewahren üben

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lynchjustiz‹.

Zitationshilfe
„Lynchjustiz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lynchjustiz>, abgerufen am 18.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lynchgericht
lynchen
Lymphozytose
Lymphozytopoese
Lymphozyt
Lynchmob
Lynchmord
Lyoner
lyophil
Lyophilisation