Lyzeum, das
GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Lyzeums · Nominativ Plural: Lyzeen
Aussprache
WorttrennungLy-ze-um (computergeneriert)
HerkunftLatein
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
veraltet
a)
höhere Schule für Mädchen
b)
Gebäude eines Lyzeums
2.
schweizerisch, regional Oberstufe des Gymnasiums
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Lyzeum n. Die Bezeichnung für eine höhere Lehrstätte für Mädchen ist eine Entlehnung der Humanisten (16. Jh.) von lat. Lycēum, dem Namen für römische Gymnasien. Im Humanistenlatein wird Lyceum ehrender Beiname für Universitäten, danach (17./18. Jh.) Bezeichnung für Lateinschulen mit akademischem Kursus und (19. Jh.) für höhere Mädchenschulen. Griech. Lýkeion (Λύκειον) hieß das Gymnasium in Athen, an dem Aristoteles lehrte, benannt nach dem in der Nähe gelegenen Tempel des Apóllōn Lýkeios (Ἀπόλλων Λύκειος). Der Beiname des Gottes ist entweder als ‘der Wölfische’ (d. i. wohl ‘Wolfstöter’) aus griech. lýkos (λύκος) ‘Wolf’ zu erklären oder als ‘der aus Lykien bzw. der Stadt Lykía (Λυκία) Stammende und dort als Beschützer Verehrte’ aufzufassen.

Thesaurus

Synonymgruppe
Oberbegriffe
Assoziationen
  • (junges) Ding · ↗Mädchen · junge Dame  ●  ↗Deern  norddeutsch · ↗Dirn(e)  veraltet, regional · ↗Fräulein  veraltet · ↗Maid  veraltet, poetisch · junge Frau  Hauptform · ↗Girl  ugs. · ↗Mädel  ugs.
  • höhere Mädchenschule · höhere Töchterschule
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Direktor Gymnasien Lehrer Lehrerin Schüler Schülerinnen absolviert allgemeinbildenden besuchte bildende evangelische griechischen jüdischen katholischen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lyzeum‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Mädchen waren zwei Straßen entfernt in einem Lyzeum, für uns kaum erreichbar.
Die Zeit, 11.02.2013, Nr. 06
Sie gehen auf das "Choreographische Lyzeum", und da wird nach dem Unterricht drei Stunden trainiert.
Der Tagesspiegel, 01.12.2000
Da unsere Schule zerstört war, zogen wir zu den Mädchen ins Lyzeum.
Kempowski, Walter: Tadellöser & Wolff, München: Hanser 1971 [1971], S. 192
Zehn Minuten später strolchte ein junger Arbeiter durch die Gänge des Lyzeums.
Spoerl, Heinrich: Die Feuerzangenbowle, München: Piper o.J. [1933], S. 167
Lehrer im Lyzeum für Leichtindustrie, dort neben dem Museum, sagte er.
Müller, Herta: Herztier, Reinbek: Rowohlt 1994, S. 203
Zitationshilfe
„Lyzeum“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lyzeum>, abgerufen am 18.10.2017.

Weitere Informationen …