Mäander, der
GrammatikEigenname (Maskulinum) · Genitiv Singular: Mäanders · Nominativ Plural: Mäander
Aussprache
WorttrennungMä-an-der (computergeneriert)
HerkunftGriechisch
Wortbildung mit ›Mäander‹ als Erstglied: Mäanderbogen  ·  Ableitung von ›Mäander‹: mäandrisch
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
Geografie Reihe von Flusswindungen
Beispiel:
Deshalb konnten sie [Donau und Theiß] sich nur unbedeutend in ihre Umgebung einschneiden und besitzen zahlreiche Mäander [Urania1962]
2.
Architektur, bildende Kunst rechtwinklig gebrochenes oder spiralförmig fortlaufendes Ornament
Beispiel:
[ein] Ziegelmuster, das in Streifen regelmäßigen Mäanders verlief [BöllWort87]
DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Langsam breitet das Dorf seine Fänge aus und reißt uns in die Mäander seiner Geschichte.
Der Tagesspiegel, 02.02.2003
Kompositorisch ist aber vieles im verschlungenen Mäandern der Handlung zu sehr ausgewalzt.
Süddeutsche Zeitung, 17.07.1999
Im Winter steht das Wasser des Mäanders manchmal anderthalb Meter hoch.
Die Zeit, 12.03.1982, Nr. 11
Aus dem Blut des M. oder aus den um ihn vergossenen Tränen soll der Fluß M., der Quellfluß des Mäander, entstanden sein.
o. A.: Lexikon der Kunst - M. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1992], S. 23959
Ionien hieß hier das Küstenland zwischen Hermos und Mäander mit Einschluß der Inseln Chios und Samos.
o. A.: I. In: Brockhaus' Kleines Konversations-Lexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1906], S. 39900
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Flusses Magnesia Rhomben Spiralen Wirbel fließt verläuft

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Mäander‹.