Dieser Artikel ist nicht auf dem aktuellen Stand. Er wird im Rahmen des DWDS-Projekts von der Redaktion überarbeitet.

Mädchen, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Mädchens · Nominativ Plural: Mädchen
Aussprache
WorttrennungMäd-chen (computergeneriert)
eWDG, 1974

Bedeutung

Synonym zu Mädel
1.
Kind weiblichen Geschlechts oder junge weibliche Person bis zur Verheiratung
Beispiele:
ein kleines, großes, dralles, schlankes, zartes, kräftiges, hübsches, schönes, reizendes, blühendes, anmutiges Mädchen
ein nettes, ordentliches Mädchen
ein junges Mädchen
ein altes Mädchen (= ein unjugendliches Mädchen)
ein älteres Mädchen (= ein nicht mehr junges Mädchen)
ein dummes, intelligentes, begabtes, fleißiges, faules Mädchen
sie ist ein anständiges, unschuldiges Mädchen
abwertend sie ist ein leichtes Mädchen
ein magersüchtiges, pummliges Mädchen
seine Frau ist von einem Mädchen entbunden
Frau M hat ein Mädchen bekommen (= zur Welt gebracht)
ein Mädchen von 5 Jahren
ein Mädchen kennen lernen
sich in ein Mädchen verlieben
ein Mädchen heiraten
er hat das Mädchen verführt
ein Mädchen streng erziehen, verwöhnen, verziehen
sprichwörtlich andere Städtchen, andere Mädchen
2.
Geliebte, Freundin
Beispiele:
sein Mädchen hat ihm den Laufpass gegeben
er war mit seinem Mädchen beim Tanz
3.
veraltet Dienstmädchen
Beispiele:
als er klingelte, öffnete das Mädchen
ein tüchtiges Mädchen
Mit den beiden Mädchen bin ich ziemlich zufrieden [Th. MannBuddenbrooks1,174]
übertragen
Beispiel:
salopp er, sie ist Mädchen für alles (= er, sie ist Person für jede Arbeit)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Mädchen · Mädel
Mädchen n. ‘Jugendliche, Kind weiblichen Geschlechts, Freundin eines jungen Mannes’, mit Deminutivsuffix (s. ↗-chen) zu dem unter ↗Magd (s. d.) behandelten Substantiv gebildete Verkleinerungsform; zuerst mnd. mēgedeken (15. Jh.), omd. (mit Konsonantenvereinfachung) Medichen (Anfang 16. Jh.), Mägdchen (17. Jh.), woraus Mädchen. Früher häufig auch für ‘Hausangestellte’; vgl. Mädchen für alles (1832), Übersetzung von engl. maid, servant of all work, heute scherzhaft für jmdn., der alles tun muß und auch alles kann. Daneben, vom Obd. ausgehend, Mädel n. mit dem Deminutivsuffix -el (s. ↗-lein) gebildete Verkleinerungsform, mhd. maidel, gegenüber mhd. magetlīn, woraus nhd. Mägdlein.

Thesaurus

Synonymgruppe
(junges) Ding · Mädchen · junge Dame  ●  ↗Deern  norddeutsch · ↗Dirn(e)  veraltet, regional · ↗Fräulein  veraltet · ↗Maid  veraltet, poetisch · junge Frau  Hauptform · ↗Girl  ugs. · ↗Mädel  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • (eine) Lolita · ↗Kindfrau · ↗Unschuldsengel  ●  süßes Früchtchen  fig. · Nymphchen  geh. · ↗Nymphe  geh., bildungssprachlich
Assoziationen
  • Lehrling  ●  ↗Auszubildende  weibl. · Auszubildender  männl. · ↗Lehrmädchen  österr., bair., veraltet, weibl. · ↗Lehrtochter  schweiz., weibl. · Lernender  schweiz. · Abundzubi  ugs., abwertend, selten · ↗Azubi  ugs., Kurzform · Azubiene  ugs., weibl. · Azubine  ugs., weibl. · ↗Stift  ugs., veraltend
  • junge Dame · unverheiratete Frau  ●  ↗Demoiselle  veraltet, franz. · ↗Fräulein  veraltet · ↗Mademoiselle  franz.
  • Mädchengymnasium  ●  ↗Lyzeum  regional
  • Teen · ↗Teenager (weibl.) · ↗Teenie  ●  ↗Backfisch  veraltet · ↗Jugendliche  Hauptform, weibl. · junges Ding  weibl. · ↗Kid  ugs., engl.
  • (die) Jugend · junge Leute · junge Menschen · junges Volk · nachwachsende Generationen  ●  (die) Jungschen  ugs., regional · junges Gemüse  ugs., scherzhaft-ironisch, fig.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Alter Bube Frau Haar Junge Jungen Knabe Mutter Tod achtjährig alt arm beid blond elfjährig entführen hübsch jung klein mißbrauchen nackt neunjährig schön siebenjährig tot vergewaltigen verlieben zehnjährig zwei zwölfjährig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Mädchen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das stempelt ihn, zumal er auch sportgewandt ist, in den Augen der Bauern, insbesondere der jungen Mädchen, zum Helden.
Fath, Rolf: Werke - W. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 15504
Meine Mutter hat angefangen, mich zu drängen, auf gar keinen Fall ein christliches Mädchen zu heiraten.
Der Spiegel, 04.03.1985
Holt sah sich einem kleinen Mädchen von vielleicht vier Jahren gegenüber.
Noll, Dieter: Die Abenteuer des Werner Holt, Berlin: Aufbau-Verl. 1984 [1960], S. 303
Das Mädchen öffnete ihm wie einem, der schon lange erwartet wird.
Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 07.03.1920
Ich dachte wohl daran, aber die Mädchen baten mich doch so sehr.
Friedländer, Hugo: Ein blutiges Drama. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1910], S. 929
Zitationshilfe
„Mädchen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Mädchen>, abgerufen am 14.11.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Madame
Madamchen
Madam
macklich
Mackintosh
Mädchenanmut
Mädchenantlitz
Mädchenarbeit
Mädchenart
Mädchenbild