Mädchenblüte, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Mädchenblüte · Nominativ Plural: Mädchenblüten
Worttrennung Mäd-chen-blü-te
Wortzerlegung  Mädchen Blüte

Typische Verbindungen zu ›Mädchenblüte‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Mädchenblüte‹.

Verwendungsbeispiele für ›Mädchenblüte‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Kaum ist das Kind aus dem Schatten seiner jungen Mädchenblüte herausgetreten, schon ist es eine Frau.
Die Welt, 24.02.2001
Und mit "junger Mädchenblüte" ist es auch nicht weit her.
Der Tagesspiegel, 20.10.1998
Hier stirbt im übertragenen Sinn die Mädchenblüte des Lebens, und im noch höher übertragenen Sinn stirbt, kollabiert, degeneriert hier die ganze Natur.
Die Zeit, 26.05.2004, Nr. 22
Denen, die lieber im Schatten junger Mädchenblüte auf die Suche gehen, bietet Hilsenrath leider nichts.
Die Zeit, 05.04.1996, Nr. 15
Deren verblüffend zarte Mädchenblüte ist als Spiegel der "Dichterliebe" zunächst verzweifelte mimische Reaktion.
Süddeutsche Zeitung, 13.12.2001
Zitationshilfe
„Mädchenblüte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/M%C3%A4dchenbl%C3%BCte>, abgerufen am 17.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Mädchenbildung
Mädchenbild
Mädchenart
Mädchenarbeit
Mädchenantlitz
Mädchenbrust
Mädchenerzählung
Mädchenerziehung
Mädchenfußball
Mädchengeschichte