Mädchentraum, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Mädchentraum(e)s · Nominativ Plural: Mädchenträume
Worttrennung Mäd-chen-traum
Wortzerlegung Mädchen Traum

Verwendungsbeispiele für ›Mädchentraum‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ihr Mädchentraum sollte wahr werden, ein fremdgehender Ehemann kam darin allerdings nicht vor. [Die Zeit, 11.10.2010, Nr. 41]
Und so kann es auch passieren, dass sie die wirkliche Liebe im Vorbeigehen verschenkt, einem kindischen Mädchentraum zuliebe. [Der Tagesspiegel, 23.01.2003]
Reiten war ein Mädchentraum von mir, jetzt ist es fester Bestandteil meines Lebens geworden. [Der Tagesspiegel, 12.11.1999]
Sie arbeitet im ehelichen Betrieb mit und lebt in dieser Session ihren "Mädchentraum" als Prinzessin aus. [Die Welt, 06.11.2002]
Ein Mädchentraum von einem Kleid war das, dabei sehr elegant und sehr, sehr rosa. [Der Tagesspiegel, 25.08.2002]
Zitationshilfe
„Mädchentraum“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/M%C3%A4dchentraum>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Mädchentag
Mädchenstimme
Mädchenschürze
Mädchenschänder
Mädchenschwarm
Mädchentreff
Mädchenweihe
Mädchenzeit
Mädchenzimmer
Mädel