Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Mädelchen, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Mädelchens · Nominativ Plural: Mädelchen
Worttrennung Mä-del-chen
Wortzerlegung Mädel -chen

Typische Verbindungen zu ›Mädelchen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Mädelchen‹.

Verwendungsbeispiele für ›Mädelchen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wir haben dann auch schönes Wetter und vielleicht kann ich dann schon mit unserem Mädelchen spazierengehen. [Brief von Ernst G. an Irene G. vom 27.03.1942, Feldpost-Archive mkb-fp-0270]
Der Vater ist Literaturwissenschaftler und hat seine Mädelchen frühzeitig mit kleinen Happen Ovid traktiert, die sie willfähig apportieren können. [Süddeutsche Zeitung, 08.02.1997]
Ich sehe ein flinkes, zartes Mädelchen von fünf Jahren, mit schmalem Vogelgesichtchen und großen Augen. [Ganghofer, Ludwig: Lebenslauf eines Optimisten. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1911], S. 14513]
Ich grüße Dich und unser Mädelchen und ich wünsche Euch Gesundheit und viel Freude. [Brief von Ernst G. an Irene G. vom 28.02.1942, Feldpost-Archive mkb-fp-0270]
Ich freue mich mit Dir über Dein Glück und wünsche Dir und dem Mädelchen für die Zukunft von Herzen alles Gute. [Oheim, Gertrud: Einmaleins des guten Tons, Gütersloh: Bertelsmann 1957 [1955], S. 416]
Zitationshilfe
„Mädelchen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/M%C3%A4delchen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Mädel
Mädchenzimmer
Mädchenzeit
Mädchenweihe
Mädchentreff
Mäderl
Mädesüß
Mäeutik
Mägdekammer
Mägdelein