Mäkelei, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Mäkelei · Nominativ Plural: Mäkeleien
Aussprache
WorttrennungMä-ke-lei (computergeneriert)
eWDG, 1974

Bedeutung

abwertend (fortwährendes) Mäkeln, Kritteln, Nörgelei
Beispiel:
seine Mäkelei verärgerte alle

Thesaurus

Synonymgruppe
(kleinliches) Herumkritisieren · Beckmessertum · Herumkritisiererei · Kritikasterei · ↗Krittelei · ↗Meckerei · Mäkelei · ↗Nörgelei · Rumgemecker  ●  ↗Bekrittelung  selten · ↗Gemecker  Hauptform · ↗Beckmesserei  geh. · ↗Bemäkelung  geh., selten · ↗Genörgel  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

ewig kleinkariert kleinlich ständig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Mäkelei‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Trotz erster Mäkeleien - bislang kommt die Tour des Machers an.
Die Zeit, 27.01.2000, Nr. 5
Dann profilierten sich einige Kritiker mit Hilfe von kritischen Mäkeleien.
Süddeutsche Zeitung, 19.03.1994
Wie man ja überhaupt mit solcher Mäkelei sehr zurückhaltend sein sollte.
Die Welt, 14.02.2004
Rankovic unterstützte mich bei solchen Mäkeleien nicht, aber er schwärzte mich auch nicht an.
Der Spiegel, 21.07.1980
Schließlich finden die Gewerkschaften allesamt - teilweise mit Mäkelei über das Tempo -, das "Changement" sei eine gute Sache.
o. A.: EIN NATIONALFEIERTAG. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1982]
Zitationshilfe
„Mäkelei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Mäkelei>, abgerufen am 20.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Makel
Makedonin
Makedone
Make-up
Makartstrauß
makelhaft
mäkelig
makellos
Makellosigkeit
mäkeln