Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Mäkelei, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Mäkelei · Nominativ Plural: Mäkeleien
Aussprache 
Worttrennung Mä-ke-lei (computergeneriert)
eWDG

Bedeutung

abwertend (fortwährendes) Mäkeln, Kritteln, Nörgelei
Beispiel:
seine Mäkelei verärgerte alle

Thesaurus

Synonymgruppe
(kleinliches) Herumkritisieren · Beckmessertum · Herumkritisiererei · Kritikasterei · Krittelei · Meckerei · Mäkelei · Nörgelei · Rumgemecker  ●  Bekrittelung  selten · Gemecker  Hauptform · Beckmesserei  geh. · Bemäkelung  geh., selten · Genörgel  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Mäkelei‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Mäkelei‹.

Verwendungsbeispiele für ›Mäkelei‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Trotz erster Mäkeleien – bislang kommt die Tour des Machers an. [Die Zeit, 27.01.2000, Nr. 5]
Jetzt nimmt sich manche verspätete Kritik fast wie Mäkelei aus. [Die Zeit, 20.05.1998, Nr. 22]
Jetzt ist die Zeit der Superlative, die Zeit der Mäkelei. [Die Zeit, 21.04.1989, Nr. 17]
Dann profilierten sich einige Kritiker mit Hilfe von kritischen Mäkeleien. [Süddeutsche Zeitung, 19.03.1994]
Wie man ja überhaupt mit solcher Mäkelei sehr zurückhaltend sein sollte. [Die Welt, 14.02.2004]
Zitationshilfe
„Mäkelei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/M%C3%A4kelei>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Mähschaf
Mährte
Mähroboter
Mähre
Mähnenwolf
Mäkelsucht
Mäkler
Mälzer
Mälzerei
Mänade