Mängelrüge, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungMän-gel-rü-ge
WortzerlegungMangel1Rüge
eWDG, 1974

Bedeutung

Mitteilung der Mängel einer Ware an den Vertragspartner, Verkäufer

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Um die Zahlungen verzögern zu können, würde der Handwerker nach getaner Arbeit oft mit Mängelrügen überzogen.
Der Tagesspiegel, 27.09.2000
Oft würden Betriebe mit haltlosen Mängelrügen überzogen, nur um die Zahlung verzögern zu können.
Die Welt, 19.11.1999
Die Kritik an verkleinerten oder gar abgeschnittenen Bildern bleibt eine Mängelrüge.
Die Zeit, 04.02.1985, Nr. 05
Theoretisch bedeutet dies, daß Mängelrügen auch noch sechs oder acht Jahre nach dem Kauf angenommen werden müssen.
Süddeutsche Zeitung, 16.02.1998
Subjektiv sind die Kriterien der in der Demokratie zirkulierenden Mängelrügen nur in der Hinsicht, daß die mündigen Bürger sie sich zurechtgelegt haben.
o. A.: KRITIK - WIE GEHT DAS? In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1989]
Zitationshilfe
„Mängelrüge“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Mängelrüge>, abgerufen am 19.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
mangeln
Mängelliste
Mangelkrankheit
Mangelholz
Mängelhaftung
mangels
Mangelsituation
Mangelware
Mangelwäsche
Mängelwesen