Männergruppe, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Männergruppe · Nominativ Plural: Männergruppen
WorttrennungMän-ner-grup-pe (computergeneriert)

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie nennen sich »Männergruppe«, ein Begriff aus den siebziger Jahren.
Die Zeit, 13.06.2006, Nr. 25
Er kriegt die Adresse einer Männergruppe in die Hand gedrückt.
Süddeutsche Zeitung, 23.02.1998
Erbarmungslos zwingt sich das heldische Leitbild der militärischen Männergruppe auf.
Sloterdijk, Peter: Kritik der zynischen Vernunft Bd. 2, Frankfurt: Suhrkamp 1983, S. 405
Homosexualität steht in einer Männergruppe vorläufig noch gar nicht an.
Pilgrim, Volker Elis: Manifest für den freien Mann - Teil 1, Reinbek b. Hamburg: Rowohlt 1983 [1977], S. 137
Charakteristisch sind auch szenische Darstellungen, wie laufende, bogenbewaffnete Männergruppen, die Jagdwild verfolgen oder sich als Gegner bekämpfen.
Rust, Alfred: Der primitive Mensch. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 900
Zitationshilfe
„Männergruppe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Männergruppe>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Männergrippe
Männergewalt
Männergespräch
Männergeschichte
Männergesangverein
Männerhand
Männerhandtasche
Männerhaus
Männerheilkunde
Männerherrschaft