Männerrolle, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Männerrolle · Nominativ Plural: Männerrollen
Aussprache 
Worttrennung Män-ner-rol-le
Wortzerlegung MannRolle2

Typische Verbindungen zu ›Männerrolle‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Männerrolle‹.

Verwendungsbeispiele für ›Männerrolle‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da sie partout kein Mann sei, habe sie nie damit kokettiert, Männerrollen zu spielen.
Die Zeit, 17.12.2007, Nr. 48
Die einzige Ursache dafür ist ihre Überforderung durch die eigene Männerrolle.
Süddeutsche Zeitung, 24.06.1995
Aber ich fühlte mich total falsch in dieser Männerrolle, unternahm sogar einen Selbstmordversuch.
Bild, 12.08.1997
Dort wurde sie eine der gefeiertsten Sängerinnen ihrer Zeit; zumal in den Opern von Rom und Neapel trat sie besonders gern in Männerrollen auf.
Wolff, Hellmuth Christian: Häser (Familie). In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1956], S. 32875
Und von den beiden Männerrollen könnte sicherlich diejenige des Kojoten, des tückischen Dieners, ein Paradestück für ihn sein.
Strauß, Botho: Der junge Mann, München: Hanser 1984, S. 370
Zitationshilfe
„Männerrolle“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/M%C3%A4nnerrolle>, abgerufen am 02.03.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Männerriege
Männerquartett
Männerorden
Männername
männermordend
Männerrunde
Männersache
männerscheu
Männerschnupfen
Männerseite