Märchengestalt, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungMär-chen-ge-stalt
WortzerlegungMärchenGestalt
eWDG, 1974

Bedeutung

Beispiel:
Helene [war] dem Kind lange Zeit hindurch als eine Art Märchengestalt erschienen [WeiskopfAbschied v. Frieden1,84]

Thesaurus

Synonymgruppe
Märchenfigur · Märchengestalt · ↗Sagengestalt
Unterbegriffe

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wir streifen durch nächtliche Wälder, erleben das Treiben von Märchengestalten, versinken gedankenverloren im Nebel.
Süddeutsche Zeitung, 22.04.2004
Sie fragen, ob auf dem Teller eine Märchengestalt liegt, geschnitzt von meinem Opa.
Die Zeit, 09.11.2009, Nr. 45
Eine idyllische Märchengestalt ist der "Prinz der jiddischen Ballade" gewiß nicht gewesen.
Die Welt, 05.03.2005
Im Knusperhäuschen sind alle vorm Zauberspiegel versammelten Märchengestalten still geworden.
Grass, Günter: Die Rättin, Darmstadt: Luchterhand 1986, S. 337
Der Renner für die Kinder sind Nußknacker in Märchengestalt oder als amerikanische Westernfiguren.
Bild, 10.12.1998
Zitationshilfe
„Märchengestalt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Märchengestalt>, abgerufen am 09.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Märchenforschung
Märchenfilm
Märchenfigur
Märchenfee
Märchenerzähler
Märchenglanz
märchenhaft
Märchenheld
Märchenillustration
Märcheninsel