Märchenheld, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungMär-chen-held (computergeneriert)
WortzerlegungMärchenHeld
eWDG, 1974

Bedeutung

siehe auch Märchengestalt

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Märchenhelden kämpfen um ihre Bekanntheit bei den Kindern der Welt.
Die Zeit, 03.12.2012, Nr. 49
Ausgestattet mit Zaubermitteln wie jeder ordentliche Märchenheld macht er sich auf die Socken.
Süddeutsche Zeitung, 30.09.1998
Sie erscheint als widriges Schicksal auf dem Weg der Märchenhelden zum Glück.
Die Zeit, 08.04.1988, Nr. 15
Märchenkulissen und Märchenhelden dienen nicht zuletzt der Verbreitung menschenfreundlicher Botschaften.
Süddeutsche Zeitung, 22.03.2004
Der Märchenheld ist das Kind Harun, sein Vater Raschid mit dem nur leicht verdrehten Namen spielt eine eher lächerliche Rolle.
Der Spiegel, 04.03.1991
Zitationshilfe
„Märchenheld“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Märchenheld>, abgerufen am 16.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
märchenhaft
Märchenglanz
Märchengestalt
Märchenforschung
Märchenfilm
Märchenillustration
Märcheninsel
Märchenland
Märchenlotto
Märchenmotiv