Märchenland, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungMär-chen-land
WortzerlegungMärchenLand
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
Bereich, Land der Märchen; Land in einem Märchen
2.
Land, Gebiet von märchenhafter Schönheit, Beschaffenheit

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ausflug Besuch Kindheit Reise fern orientalisch verwandeln

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Märchenland‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er denkt an ein wohlständiges Märchenland, und vor allem denkt er in Superlativen.
Die Zeit, 06.05.2004, Nr. 20
Man muss sich vor den Vitrinen tief zurückträumen ins schaurige Märchenland DDR.
Die Welt, 28.12.1999
Wo die Leuchtkäfer in großer Zahl auftreten, verwandeln die lebenden Lämpchen die Landschaft in ein Märchenland.
Lucanus, Friedrich von: Im Zauber des Tierlebens, Berlin: Wegweiser-Verl. 1926 [1926], S. 188
Und dann malte er ein Bild von Mexiko, vom Märchenland, vom Goldland Mexiko.
Stucken, Eduard: Die weißen Götter, Stuttgart: Stuttgarter Hausbücherei [1960] [1919], S. 378
Liliput, in Swifts Werk »Gullivers Reisen« Name eines Märchenlandes, dessen Bewohner (Liliputaner) nur daumengroß sind.
o. A.: L. In: Brockhaus' Kleines Konversations-Lexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1906], S. 44764
Zitationshilfe
„Märchenland“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Märchenland>, abgerufen am 19.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Märcheninsel
Märchenillustration
Märchenheld
märchenhaft
Märchenglanz
Märchenlotto
Märchenmotiv
Märchenonkel
Märchenoper
Märchenplatte