Märchenprinz, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Märchenprinzen · Nominativ Plural: Märchenprinzen
Aussprache
WorttrennungMär-chen-prinz
WortzerlegungMärchenPrinz
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2016

Bedeutungen

1.
siehe auch MärchenfigurQuelle: DWDS, 2016
2.
(als Partner erwünschter) idealer Mann

Thesaurus

Synonymgruppe
Mann ihrer Träume · Märchenprinz · ↗Traummann
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Frauenversteher Heuchler Provinz Tod Traum orientalisch träumen verwandeln warten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Märchenprinz‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zum Märchenprinzen könnte man sagen, denn seine ist eine fabelhafte Geschichte.
Süddeutsche Zeitung, 05.05.2004
Das Märchen ist zu Ende, der Märchenprinz wird ein Mann.
Die Zeit, 22.11.1985, Nr. 48
Als ich Arne kennengelernt habe, habe ich noch an den Märchenprinzen geglaubt.
Merian, Svende: Der Tod des Märchenprinzen, Hamburg: Buntbuch-Verl. 1980 [1980], S. 295
Ich habe den Hohn weggesteckt und mich nach ihrer Vorstellung von Märchenprinzen erkundigt.
Becker, Jurek: Amanda herzlos, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1993 [1992], S. 10
Jammer und Elend fördern die Entwicklung der Menschheit am allerbesten - besser als alle Kobolde und Märchenprinzen.
Scheerbart, Paul: Rübezahl. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1904], S. 9214
Zitationshilfe
„Märchenprinz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Märchenprinz>, abgerufen am 20.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Märchenplatte
Märchenoper
Märchenonkel
Märchenmotiv
Märchenlotto
Märchenprinzessin
Märchenreich
Märchensammlung
Märchenschach
Märchenschatz