Mätzchen, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Mätzchens · Nominativ Plural: Mätzchen
WorttrennungMätz-chen
eWDG, 1974

Bedeutung

umgangssprachlich Possen, Unfug, Unsinn
Beispiele:
törichte, unnütze, überflüssige Mätzchen machen
dieses Mätzchen kannst du dir beim nächsten Mal sparen
Trick, Kniff
Beispiele:
diese Mätzchen kannst du aus dem Spiel lassen
Dich wollen sie zu Kunststücken abrichten ... damit du dem Clown bei seinen Mätzchen hilfst [I. KurzVanadis165]
Es geschah nicht sehr häufig, daß er ohne Mätzchen (= ohne sich wichtig zu tun) redete [K. MannMephisto49]

Thesaurus

Synonymgruppe
Albernheit · Flausen · ↗Kinderei(en) · Mätzchen  ●  ↗Sperenzchen  ugs., regional · Sperenzkes  ugs., regional · ↗Spirenzchen  ugs., regional
Assoziationen
Synonymgruppe
Eskapade · ↗Kapriole · ↗Schelmenstreich · ↗Streich · närrischer Einfall  ●  Mätzchen  ugs.
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Effekthascherei · Mätzchen · billige Tour · durchsichtiges Manöver
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Effekt Gag Marotte Mode Pose Spielerei Trick Verzicht Witz albern auffallen aufhören auskommen derartig einlassen erlauben grafisch inszenatorisch modernistisch modisch optisch solch sparen stilistisch taktisch technisch verzichten ähnlich überflüssig üblich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Mätzchen‹.

Zitationshilfe
„Mätzchen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Mätzchen>, abgerufen am 13.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Matz
Matutin
Maturum
Maturitätsprüfung
Maturitätsexamen
Matze
Matzen
mau
mauen
Mauer