Möbeltischlerei, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungMö-bel-tisch-le-rei
WortzerlegungMöbelTischlerei

Typische Verbindungen
computergeneriert

GmbH

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Möbeltischlerei‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Noch nicht lange her, da hatte die Familie eine Möbeltischlerei.
Der Tagesspiegel, 19.09.2003
Man verwendet sie gern in der Möbeltischlerei, aber auch beim Bau von Häusern, vor allem Fertighäusern.
Süddeutsche Zeitung, 20.01.1994
Die Möbeltischlerei ist etwas besser beschäftigt und im Einkauf aufnahmefähiger geworden.
Berliner Tageblatt (Abend-Ausgabe), 04.03.1909
In neuerer Zeit wird das Holz für Möbeltischlerei und Innenausbau wiederentdeckt.
o. A. [cs]: Eberesche. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1996]
Korbflechterei, Tuchweberei, Kürschnerei und Möbeltischlerei waren die Gewerbe, die den Reichtum bestimmten und mehrten.
Brenk, Klaus: Schleusingen und Umgebung, Leipzig: VEB F.A. Brockhaus Verlag 1965, S. 34
Zitationshilfe
„Möbeltischlerei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Möbeltischlerei>, abgerufen am 10.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Möbeltischler
Möbelstück
Möbelstoff
Möbelspediteur
Möbelschreiner
Möbelträger
Möbeltransport
Möbeltransporter
Möbelwagen
Mobil