Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Mörderin, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Mörderin · Nominativ Plural: Mörderinnen
Aussprache 
Worttrennung Mör-de-rin
Wortzerlegung Mörder -in1
Wortbildung  mit ›Mörderin‹ als Letztglied: Kindesmörderin · Selbstmörderin · Serienmörderin · Vatermörderin

Typische Verbindungen zu ›Mörderin‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Mörderin‹.

Verwendungsbeispiele für ›Mörderin‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Mörderin, eine alte Frau, die das noch blutige Messer in der Hand hält, ist sofort entdeckt, doch sie redet kein Wort. [Die Zeit, 04.03.1999, Nr. 10]
Dann ist der Alte plötzlich vorbei, doch die dritte Mörderin ist immer noch unbekannt. [Die Zeit, 27.05.2002, Nr. 21]
Den fünf Männern schien nur die Frau als Mörderin denkbar. [Die Zeit, 18.01.1988, Nr. 03]
Das schwere persönliche Schicksal der Mörderin mochte manches erklären, zu entschuldigen waren ihre Taten nicht. [Die Zeit, 09.11.1984, Nr. 46]
Sobald die Mörderin in andere Hände gekommen ist, hat sie alles widerrufen. [Canetti, Elias: Die Blendung, München: Hanser 1994 [1935], S. 102]
Zitationshilfe
„Mörderin“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/M%C3%B6rderin>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Mörderhand
Mördergrube
Mörderbande
Mörder
Möpslein
Mörser
Mörserangriff
Mörsergranate
Mörtel
Mörtelanwurf