Dieser Artikel wird im Rahmen des DWDS-Projekts von der Redaktion weiter ausgearbeitet.

Mörser, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Mörsers · Nominativ Plural: Mörser
Aussprache  [ˈmœʁzɐ]
Worttrennung Mör-ser
Wortbildung  mit ›Mörser‹ als Grundform: ↗mörsern
eWDG, 1974

Bedeutung

rundes Gefäß zum Zerstoßen und Zerreiben fester Stoffe
Beispiele:
etw. im Mörser zerstoßen, zerstampfen
der Apotheker rührte im Mörser ein Pulver zurecht
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Mörser m. ‘rundes, schalenförmiges Gefäß zum Zerkleinern fester Stoffe mit dem Stößel’. Ahd. mortāri (um 800), bereits in ahd. Zeit (nach der Wortgruppe um ↗morsch?, s. d.) umgestaltet zu morsāri (11. Jh.), dissimiliert morsāli (10. Jh.), mhd. morsære, mörser, mörsel, morsel ist wie mnd. mōrtēr, aengl. mortere ‘Gefäß’ entlehnt aus lat. mortārium ‘Mörser, Mörtelpfanne, Mörtel’ (s. auch ↗Mörtel), das etymologisch wie ↗morsch und ↗mürbe (s. d.) zur Wurzel ie. *mer(ə)- ‘aufreiben, reiben’ gehört. Wort und Sache werden den Germanen durch den römischen Steinbau vermittelt. Auf Grund der Ähnlichkeit wird Mörser im 15. Jh. auf ein Wurfgeschütz übertragen und bezeichnet danach eine großkalibrige Kanone.

Typische Verbindungen zu ›Mörser‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Mörser‹.

Verwendungsbeispiele für ›Mörser‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Kämpfer der palästinensischen Hamas feuern aus einem Mörser auf israelisches Gebiet.
Bild, 20.04.2001
Alles zusammen wird in einem Mörser zerstoßen und gut vermischt.
Die Zeit, 29.01.1951, Nr. 05
Daran könnten die Sowjets jetzt nicht herumdrehen und zum Beispiel großkalibrige Mörser generell ausschließen.
Nr. 416: Vorlage Kaestner an Teltschik vom 7. September 1990. In: Deutsche Einheit, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1990], S. 7894
Im Waldgebiet haben viele Trommeln die Form eines mehr oder weniger verlängerten Mörsers.
Schaeffner, André: Westafrika. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1968], S. 19307
Steinerne Mörser und große Mahlsteine dienten zum Zerkleinern der Körner.
o. A.: Lexikon der Kunst - M. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1992], S. 11606
Zitationshilfe
„Mörser“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/M%C3%B6rser#1>, abgerufen am 27.09.2020.

Weitere Informationen …

Dieser Artikel wird im Rahmen des DWDS-Projekts von der Redaktion weiter ausgearbeitet.

Mörser, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Mörsers · Nominativ Plural: Mörser
Aussprache  [ˈmœʁzɐ]
Worttrennung Mör-ser
Wortbildung  mit ›Mörser‹ als Erstglied: ↗Mörsergranate
eWDG, 1974

Bedeutung

Militär schweres Geschütz mit kurzem Rohr für geringe Entfernungen, mit dem Granaten von 21 bis 60 cm Kaliber verschossen werden
Beispiele:
einen Mörser laden, abfeuern
Links an der Straße standen viele Geschütze ... kurze dicke und lange dünne bis zu den schweren Mörsern [ RennKrieg367]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Mörser m. ‘rundes, schalenförmiges Gefäß zum Zerkleinern fester Stoffe mit dem Stößel’. Ahd. mortāri (um 800), bereits in ahd. Zeit (nach der Wortgruppe um ↗morsch?, s. d.) umgestaltet zu morsāri (11. Jh.), dissimiliert morsāli (10. Jh.), mhd. morsære, mörser, mörsel, morsel ist wie mnd. mōrtēr, aengl. mortere ‘Gefäß’ entlehnt aus lat. mortārium ‘Mörser, Mörtelpfanne, Mörtel’ (s. auch ↗Mörtel), das etymologisch wie ↗morsch und ↗mürbe (s. d.) zur Wurzel ie. *mer(ə)- ‘aufreiben, reiben’ gehört. Wort und Sache werden den Germanen durch den römischen Steinbau vermittelt. Auf Grund der Ähnlichkeit wird Mörser im 15. Jh. auf ein Wurfgeschütz übertragen und bezeichnet danach eine großkalibrige Kanone.

Typische Verbindungen zu ›Mörser‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Mörser‹.

Verwendungsbeispiele für ›Mörser‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Kämpfer der palästinensischen Hamas feuern aus einem Mörser auf israelisches Gebiet.
Bild, 20.04.2001
Alles zusammen wird in einem Mörser zerstoßen und gut vermischt.
Die Zeit, 29.01.1951, Nr. 05
Daran könnten die Sowjets jetzt nicht herumdrehen und zum Beispiel großkalibrige Mörser generell ausschließen.
Nr. 416: Vorlage Kaestner an Teltschik vom 7. September 1990. In: Deutsche Einheit, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1990], S. 7894
Im Waldgebiet haben viele Trommeln die Form eines mehr oder weniger verlängerten Mörsers.
Schaeffner, André: Westafrika. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1968], S. 19307
Steinerne Mörser und große Mahlsteine dienten zum Zerkleinern der Körner.
o. A.: Lexikon der Kunst - M. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1992], S. 11606
Zitationshilfe
„Mörser“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/M%C3%B6rser#2>, abgerufen am 27.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
morsen
Morselle
Morsefunk
Morseapparat
Morsealphabet
Mörsergranate
mörsern
Morseschreiber
Morsesignal
Morsetaste