Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Mörtel, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Mörtels · Nominativ Plural: Mörtel
Aussprache  [ˈmœʁtl̩]
Worttrennung Mör-tel
Wortbildung  mit ›Mörtel‹ als Erstglied: Mörtelanwurf · Mörtelbottich · Mörtelkasten · Mörtelkelle · Mörtelpfanne · Mörtelschaufel · Mörtelstaub · Mörtelwanne
 ·  mit ›Mörtel‹ als Letztglied: Luftmörtel · Wassermörtel · Zementmörtel
 ·  mit ›Mörtel‹ als Grundform: mörteln
eWDG

Bedeutung

breiartiges Gemisch aus Wasser, Sand und einem Bindemittel zum Verbinden von Bausteinen und zum Verputzen
Beispiele:
der Mörtel bindet ab, bröckelt von den Wänden
den Mörtel anrühren, auftragen
übertragen
Beispiel:
ihre Erfahrungen und Leiden sind ein Mörtel geworden, der ihre neue Republik fest zusammenfügt [ SeghersGefährten1,94]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Mörtel m. ‘aus Sand, Wasser und Kalk oder Zement bestehendes Bindemittel für Bausteine’. Ahd. mortāri (11. Jh., in der Bedeutung ‘Mörser’ schon um 800), mhd. morter, dann frühnhd. mortel, mörtel (15. Jh.) ist aus lat. mortārium entlehnt, das außer der Pfanne zum Zerkleinern und Anrühren des Bindemittels (s. Mörser) auch das Bindemittel selbst bezeichnet. Im Dt. bleibt die t-Form mit dissimiliertem l als Bezeichnung für das Bindemittel erhalten, während die (in Anlehnung an morsch?) umgestaltete Form Mörser als Gefäßbezeichnung weiterlebt.

Thesaurus

Synonymgruppe
Mörtel  ●  Malter  österr. · Speis  regional
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Mörtel‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Mörtel‹.

Verwendungsbeispiele für ›Mörtel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auf dem grauen Mörtel an den Wänden ihres Hauses hängen Photos in goldfarbenen Rahmen. [Die Zeit, 27.09.1996, Nr. 40]
Kaum ist der Mörtel trocken, werden die meisten Gebäude zu einem günstigen Preis an Investoren abgegeben. [Die Zeit, 24.02.2003, Nr. 08]
Es gab einmal eine Zeit, da waren die Steine weich und der Mörtel hart. [Die Zeit, 01.01.1973, Nr. 01]
Es könnte der Wein im Mörtel gewesen sein, sagt man. [Süddeutsche Zeitung, 11.02.2002]
Der Helfer schippte den letzten Mörtel hinauf und strich ihn auseinander. [Marchwitza, Hans: Roheisen, Berlin: Verlag Tribüne Berlin 1955, S. 284]
Zitationshilfe
„Mörtel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/M%C3%B6rtel>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Mörsergranate
Mörserangriff
Mörser
Mörderin
Mörderhand
Mörtelanwurf
Mörtelbottich
Mörtelgips
Mörtelkalk
Mörtelkasten