Mörtel, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Mörtels · Nominativ Plural: Mörtel
Aussprache 
Worttrennung Mör-tel (computergeneriert)
Wortbildung  mit ›Mörtel‹ als Erstglied: ↗Mörtelkasten · ↗Mörtelkelle · ↗Mörtelpfanne · ↗Mörtelschaufel · ↗Mörtelstaub
 ·  mit ›Mörtel‹ als Letztglied: ↗Luftmörtel · ↗Wassermörtel · ↗Zementmörtel
 ·  mit ›Mörtel‹ als Grundform: ↗mörteln
eWDG, 1974

Bedeutung

breiartiges Gemisch aus Wasser, Sand und einem Bindemittel zum Verbinden von Bausteinen und zum Verputzen
Beispiele:
der Mörtel bindet ab, bröckelt von den Wänden
den Mörtel anrühren, auftragen
übertragen
Beispiel:
ihre Erfahrungen und Leiden sind ein Mörtel geworden, der ihre neue Republik fest zusammenfügt [SeghersGefährten1,94]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Mörtel m. ‘aus Sand, Wasser und Kalk oder Zement bestehendes Bindemittel für Bausteine’. Ahd. mortāri (11. Jh., in der Bedeutung ‘Mörser’ schon um 800), mhd. morter, dann frühnhd. mortel, mörtel (15. Jh.) ist aus lat. mortārium entlehnt, das außer der Pfanne zum Zerkleinern und Anrühren des Bindemittels (s. ↗Mörser) auch das Bindemittel selbst bezeichnet. Im Dt. bleibt die t-Form mit dissimiliertem l als Bezeichnung für das Bindemittel erhalten, während die (in Anlehnung an morsch?) umgestaltete Form Mörser als Gefäßbezeichnung weiterlebt.

Thesaurus

Synonymgruppe
Mörtel  ●  ↗Malter  österr. · ↗Speis  regional
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Mörtel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Mörtel‹.

Verwendungsbeispiele für ›Mörtel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie schlagen den Mörtel aus den Fugen, stemmen die Steine raus.
Bild, 17.11.1997
Auf dem grauen Mörtel an den Wänden ihres Hauses hängen Photos in goldfarbenen Rahmen.
Die Zeit, 27.09.1996, Nr. 40
Er warf den Mörtel auf die Mager und legte Stein, Stein an Stein.
Marchwitza, Hans: Roheisen, Berlin: Verlag Tribüne Berlin 1955, S. 353
Der hintere Raum war nicht zu benutzen, weil Mörtel abgeschlagen wird.
o. A.[Autorenkollektiv am Psychologischen Institut der Freien Universität Berlin]: Sozialistische Projektarbeit im Berliner Schülerladen Rote Freiheit. Frankfurt: Fischer Bücherei 1971, S. 317
Ähnlich wie in Simbabwe sind aufeinanderstoßende Wände ohne Mörtel aneinandergefügt.
o. A.: Lexikon der Kunst - N. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1993], S. 13251
Zitationshilfe
„Mörtel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/M%C3%B6rtel>, abgerufen am 14.07.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Mortalitätsrate
Mortalität
mortal
Mortadella
Morsezeichen
Mörtelanwurf
Mörtelbottich
Mörtelgips
Mörtelkalk
Mörtelkasten