Möwenschrei, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungMö-wen-schrei (computergeneriert)
WortzerlegungMöweSchrei
eWDG, 1974

Bedeutung

Beispiel:
ein heiserer, gellender Möwenschrei

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nur das "Großstadtrevier" wahrt noch etwas von Alsterglanz und Möwenschrei.
Die Welt, 07.05.2004
Der Wind spielte mit Möwenschreien und abgerissenen Tönen des Posaunenchors.
Die Zeit, 18.03.1966, Nr. 12
Sie sprachen dieses seltsame, nach Sturm und Möwenschrei klingende Idiom der Nordländer.
Der Tagesspiegel, 23.11.1998
Möwenschreie und Texte über die Weite des Ozeans, den grenzenlosen Horizont und die Insel im Kopf erinnern an die idyllischen Zeiten auf den Bermudas.
Süddeutsche Zeitung, 23.04.1998
Mild, klar und rein, versetzt mit Kaffeeduft, Möwenschreien und einer Prise Meersalz, die im Windschatten der Frachter die Elbe hinuntergeweht ist.
Die Zeit, 06.01.2014, Nr. 01
Zitationshilfe
„Möwenschrei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Möwenschrei>, abgerufen am 12.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Möwenkolonie
Möwenei
Möwe
movieren
Moustérien
Möwenvogel
Moxa
Moxibustion
Mozaraber
mozarabisch