Müßiggänger, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Müßiggängers · Nominativ Plural: Müßiggänger
Aussprache 
Worttrennung Mü-ßig-gän-ger
Wortbildung  mit ›Müßiggänger‹ als Erstglied: müßiggängerisch
eWDG

Bedeutung

Beispiel:
Die Müßiggänger schiebt beiseite! / Diese Welt muß unser sein [Arbeiterlied »Die Internationale«]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Muße · müßig · Müßiggang · Müßiggänger
Muße f. ‘beschauliche Freizeit’. Das nur im Dt. und Nl. nachweisbare Wort ahd. muoʒa (um 800), mhd. muoʒe ‘freie Zeit zu etw., Bequemlichkeit, Untätigkeit’, asächs. mōta, mnd. mōte, mnl. moet(e), muete, mote gehört etymologisch zum Modalverb müssen (s. d.) und bezeichnet eigentlich einen ‘Zustand, der einem die Möglichkeit bietet, etw. zu tun’. müßig Adj. ‘untätig’, auch ‘überflüssig, unnötig’, ahd. muoʒīg (8. Jh.), mhd. müeʒec, müeʒic. Häufig müßig gehen ‘Zeit haben, unbeschäftigt sein’, mhd. müeʒec gān. Müßiggang m. ‘Freizeit, Unbeschäftigtheit, Untätigkeit, Faulheit’, mhd. müeʒecganc. Müßiggänger m. ‘wer Muße hat, unbeschäftigt ist, nichts tut’, mhd. müeʒecgenger ‘wer durch ein standesgemäßes Vermögen berechtigt ist, kein Handwerk oder Gewerbe zu treiben’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Drückeberger · Faulenzer · Müßiggänger · Nichtstuer · Tagedieb · fauler Strick  ●  Bukligger  fachspr., Jargon, seemännisch · Bummelant  ugs. · Bummler  ugs. · Faultier  ugs., fig. · Gammler  ugs. · Schlaffi  ugs. · Tachinierer  ugs., österr., bayr.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Müßiggänger‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Müßiggänger‹.

Verwendungsbeispiele für ›Müßiggänger‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Drei Frauen hat der Müßiggänger am Ende ein Kind beschert. [Süddeutsche Zeitung, 11.02.2002]
Und diese würde von den Müßiggängern als lästig empfunden werden. [Süddeutsche Zeitung, 29.09.2000]
Und er hat gleich klar gemacht, daß er seine Spieler nicht wie blasierte Müßiggänger über das Eis kurven sehen will. [Süddeutsche Zeitung, 10.02.1997]
Auf den Müßiggänger in sich hat er, als stets potentiell Beschuldigter, selbst hingewiesen. [Hildesheimer, Wolfgang: Marbot, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1981, S. 1]
So wurde aus dem Mops ein stets gut gelaunter Müßiggänger. [Die Zeit, 24.11.2005, Nr. 48]
Zitationshilfe
„Müßiggänger“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/M%C3%BC%C3%9Figg%C3%A4nger>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Müßiggang ist aller Laster Anfang
Müßiggang
Mützenschirm
Mützenschild
Mützenrand
Müßigkeit
N
N-Oxid
NABU
NATO