Mücke, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Mücke · Nominativ Plural: Mücken
Aussprache
WorttrennungMü-cke (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Mücke‹ als Erstglied: ↗Mückenabwehr · ↗Mückenart · ↗Mückenbekämpfung · ↗Mückenlarve · ↗Mückenplage · ↗Mückenschwarm · ↗Mückenstich
 ·  mit ›Mücke‹ als Letztglied: ↗Fiebermücke · ↗Gallmücke · ↗Grasmücke · ↗Malariamücke · ↗Stechmücke · ↗Tigermücke
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
in zahlreichen Arten vorkommendes, kleines, zweiflügeliges Insekt, dessen Weibchen blutsaugende Mundwerkzeuge besitzt
Beispiele:
ein Schwarm Mücken
eine Wolke von Mücken
eine Mücke hat sich auf den Arm gesetzt
die Mücken summen, sirren, stechen, spielen, schwärmen, tanzen (in der Sonne)
salopp die Mücken fressen einen noch auf (= die Mücken stechen sehr)
er gibt an wie eine Tüte Mücken (= er gibt sehr an)
bildlich
Beispiel:
umgangssprachlich aus einer Mücke einen Elefanten machen (= etw. sehr aufbauschen)
2.
landschaftlich, salopp, scherzhaft eine Mückeein Euro
Beispiele:
er hat keine Mücke mehr im Portemonnaie
das kostet eine Mücke zwanzig (= das kostet 1,20 €)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Mücke f. Name für ein kleines, stechendes, zweiflügeliges Insekt, ahd. mugga, mucca (8. Jh.), mhd. mugge, mügge, mucke, mücke, asächs. muggia, mnd. mügge, mnl. mugghe, nl. mug weisen als feminine Bildungen auf germ. *mugjō(n), aus *muwjō(n), während aengl. mycg m., engl. midge, aschwed. myg n. germ. *muwja- und anord. n. ablautendes germ. *mūja- voraussetzen. Es handelt sich in allen Fällen um Weiterbildungen einer das eindringliche Summen nachahmenden Wurzel ie. *mū̌-. Einer s-Erweiterung der Wurzel folgen als Namen der ‘Fliege’ griech. myī́a (μυῖα, aus *μύσια), lat. musca, lit. musẽ sowie aslaw. mъšica ‘Mücke’, russ. móška (мошка) Mückenart und (ablautend) aslaw. mucha, russ. múcha (муха) ‘Fliege’. In obd. Mucke verhindert der geminierte Guttural den Umlaut; der zugehörige Plural Mucken wird seit dem 16. Jh. in der Bedeutung ‘Launen’ üblich (s. auch ↗Grille). In einigen dt. Mundarten gilt Mucke, Mücke teils für ‘Fliege’ und ‘Mücke’ gemeinsam, teils für ‘Fliege’ allein (vgl. Pfeifer Tiernamen 689 und 696).

Thesaurus

Synonymgruppe
Moskito · Mücke · ↗Stechmücke  ●  ↗Gelse  österr. · ↗Schnake  schweiz., bair. · ↗Stanze  schweiz., bair. · Staunse  schweiz., bair.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Essigfliege · ↗Fruchtfliege · Gärfliege · Mostfliege · Obstfliege · ↗Taufliege  ●  Mücke  österr. · Drosophilidae  fachspr.
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ameise Brutplatz Brutstätte Elefant Falter Fliege Käfer Larve Moskito Motte Myriaden Mücke Nachtfalter Schnake Schwarm Speicheldrüse Summen Wespe Zecke blutsaugend infiziert lästig schwirren stechen summen transgen umschwirren vertilgen zerstechen übertragend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Mücke‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nach Abschluss der anhängigen Verfahren muss Mücke das Land verlassen.
Süddeutsche Zeitung, 13.10.2000
Zum Service müssten gerade in diesen Tagen auch Mittel gegen Mücken gehören.
Der Tagesspiegel, 11.05.2000
Er hielt es wahrscheinlich für eine respektable sportliche Leistung, eine Mücke zu erschlagen.
Brussig, Thomas: Wasserfarben, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1991], S. 184
Mücke hatte zwei Dosen Bier bestellt, und wir stießen an.
Goosen, Frank: Liegen lernen, Frankfurt am Main: Eichborn AG 2000, S. 201
Niemand außer Mücke weiß davon, und das ist gut so.
Ossowski, Leonie: Die große Flatter, Weinheim: Beltz & Gelberg 1986 [1977], S. 96
Zitationshilfe
„Mücke“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Mücke>, abgerufen am 20.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Muchtar
MTS
Mskr.
Msgr.
Ms.
Muckefuck
mucken
Mückenabwehr
Mückenart
Mückenbekämpfung