Mündchen

GrammatikSubstantiv
WorttrennungMünd-chen (computergeneriert)
WortzerlegungMund-chen
Wortbildung mit ›Mündchen‹ als Letztglied: ↗Schmollmündchen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wie unsere Youngsters eben so untereinander reden, mit gespitztem Mündchen.
Süddeutsche Zeitung, 11.07.1994
Noch hatte er nichts gesagt, aber er vermied immerhin, ein spöttisches Mündchen zu ziehen.
Nadolny, Sten: Selim oder Die Gabe der Rede, München: Piper 1997 [1990], S. 251
Immer war er dabei, das kußfreudige Mündchen bedeutsam und siegessicher lächelnd gespitzt.
konkret, 1991
Am liebsten schweigt unser Herr Matzerath und lächelt nur mit dem Mündchen.
Grass, Günter: Die Rättin, Darmstadt: Luchterhand 1986, S. 157
Als Baby hatte ich exakt die gleiche Stupsnase und das gleiche hungrige Mündchen.
Bild, 20.11.2003
Zitationshilfe
„Mündchen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Mündchen>, abgerufen am 19.08.2018.

Weitere Informationen …