Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Münze, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Münze · Nominativ Plural: Münzen
Aussprache 
Worttrennung Mün-ze
eWDG

Bedeutungen

1.
aus Metall geprägtes Geldstück von meist geringem Wert
Beispiele:
eine kleine, abgegriffene, gängige, echte, falsche, ungültige, antike, wertvolle Münze
eine silberne, goldene Münze
Münzen aus Kupfer, Messing
eine Sammlung alter Münzen, von Münzen
Münzen prägen, schlagen (= herstellen), fälschen
neue Münzen werden in Umlauf gesetzt
etw. gegen gute, harte Münze (= stabile Währung) verkaufen
übertragen
Beispiele:
in barer, mit klingender Münze (= bar) zahlen
sein Wissen, Können in klingende Münze (= in Geld) umsetzen
etw. als, für bare Münze nehmen (= etw. arglos glauben)
jmdm. etw. mit gleicher Münze vergelten, heimzahlen, zurückzahlen (= jmdm. etw. auf gleiche Weise vergelten)
2.
Werkstätte für die Münzprägung
Beispiele:
die Berliner Münze
das Geld wird in der Münze geprägt
Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat B1.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Münze · münzen
Münze f. ‘Geldstück, geprägtes Metallstück, Prägewerkstatt’, ahd. muniʒʒa (um 800), muniʒ (9. Jh.), mhd. (z aus nʒ) münze ‘(nach bestimmter Vorschrift geprägtes) Geld, Münzstätte’, asächs. munita, mnd. münte, mnl. munte, muynte, monte, nl. munt, afries. mente, menote, menete, munte, aengl. mynet, engl. mint führen auf westgerm. *munita, eine frühe Entlehnung aus lat. monēta ‘gemünztes Geld, Münze, Münzstätte’, gekürzt aus lat. officīna Monētae, Bezeichnung der im Tempel der Juno befindlichen römischen Münzstätte, nach lat. Monēta, das als Beiname der Göttin Juno auftritt. S. Moneten. – münzen Vb. ‘Geld prägen’, ahd. muniʒʒōn (9. Jh.), mhd. münzen. Die Wendung auf jmdn. münzen ‘zielen, anspielen, absehen’ (17. Jh.) wird aus dem Brauch, Gedächtnismünzen mit Bild und Hinweisen auf eine Person zu prägen, hergeleitet.

Thesaurus

Synonymgruppe
Geldstück · Hartgeld · Kleingeld · Münze · Münzgeld  ●  Klimpergeld  ugs. · Kupfer  ugs. · Taler  ugs.
Oberbegriffe
  • Geld  ●  klingende Münze fig. · Asche ugs. · Bimbes ugs. · Chlübis ugs., schweiz. · Devisen ugs. · Diridari ugs., bairisch · Eier ugs. · Euronen ugs. · Flöhe ugs. · Forinthen ugs. · Heu ugs. · Kies ugs. · Klicker ugs. · Klöpse ugs. · Knack ugs. · Knete ugs. · Kohle ugs. · Koks ugs. · Krönchen ugs. · Kröten ugs. · Lehm ugs. · Mammon geh., abwertend, biblisch · Marie ugs. · Moneten ugs. · Moos ugs. · Murmeln ugs. · Mäuse ugs. · Möpse ugs. · Ocken ugs. · Patte ugs. · Penunse ugs. · Penunze ugs. · Piepen ugs. · Pinke ugs. · Pulver ugs. · Radatten ugs. · Rubel ugs. · Rubelchen ugs. · Räppli ugs., schweiz. · Scheinchen ugs. · Scheine ugs. · Schlotten ugs. · Schotter ugs. · Steine ugs. · Zaster ugs. · Öcken ugs.
  • Bargeld  ●  Bares ugs. · Cash ugs., engl.
Unterbegriffe
  • Gedenkmünze · Medaille
  • Anlagemünze · Bullionmünze
  • Luftpumpentaler · Trennungstaler · Zwietrachttaler
  • Laubtaler · Lorbeertaler
  • 50-Pfennig-Münze · 50-Pfennig-Stück  ●  Fuchs ugs., regional
  • 10-Pfennig-Münze · 10-Pfennig-Stück · Groschen · Zehnpfennigstück  ●  Tacken ugs., ruhrdt.
  • 5-DM-Münze · 5-Mark-Stück · Fünfmarkstück  ●  Heiermann ugs., norddeutsch · Silberadler ugs.
  • 2-Euro-Münze · 2-Euro-Stück  ●  Zwickel ugs., österr., schwäbisch, bayr.
  • 2-DM-Münze · 2-DM-Stück · 2-Mark-Stück · Zweimarkstück  ●  Zwickel ugs., bayr., schwäbisch, österr.
  • 5-Pfennig-Münze · 5-Pfennig-Stück  ●  Sechser ugs.
  • Speciestaler · Speziestaler
  • Vereinstaler · Vereinsthaler
  • Conventionstaler · Konventionstaler
  • Mutgroschen · Schneeberger · Zinsgroschen
  • Albus · Weißpfennig · rheinischer Groschen
  • Sechser · Sechsling · Sößling
  • Dukat · Zecchine · Zechine
  • Kurantmünze  ●  Courantmüntze veraltet · Courantmünze veraltet
  • Andenkenmünze · Prägemünze · Quetschmünze  ●  Elongated Coin engl. · Souvenir-Medaille Hauptform · Souvenir-Prägung Hauptform
  • Cent · Eurocent
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Münze‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Münze‹.

Verwendungsbeispiele für ›Münze‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ein anderes Männchen reagiert hierauf mit gleicher Münze, es imponiert dagegen. [Buddenbrock, Wolfgang von: Das Liebesleben der Tiere, Bonn: Athenäum 1953, S. 84]
Hier hat das Geld, die klingende Münze, noch unangekränkelten Wert. [Welt und Wissen, 1929, Nr. 4, Bd. 18]
Auch eine solche Behauptung kann man nicht für bare Münze nehmen. [Offe, Claus: Strukturprobleme des kapitalistischen Staates, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1972, S. 145]
Aber auch massivere Münze ließ sich auf diese Art schlagen. [Heuß, Alfred: Hellas. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 3456]
Wer will sie daran hindern, auch das reale Ereignis in klingende Münze zu verwandeln? [Die Zeit, 28.10.1999, Nr. 44]
Zitationshilfe
„Münze“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/M%C3%BCnze>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Münzdelikt
Münzbeamte
Münzanstalt
Münzamt
Münzaltertümer
Münzeinheit
Münzeinwurf
Münzenfund
Münzenkunde
Münzensammlung