Münze, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Münze · Nominativ Plural: Münzen
Aussprache
WorttrennungMün-ze
Wortbildung mit ›Münze‹ als Erstglied: ↗Münzaltertümer · ↗Münzamt · ↗Münzanstalt · ↗Münzbeamte · ↗Münzdelikt · ↗Münzeinheit · ↗Münzeinwurf · ↗Münzenfund · ↗Münzenkunde · ↗Münzensammlung · ↗Münzfernrohr · ↗Münzfernsprecher · ↗Münzfund · ↗Münzfuß · ↗Münzfälscher · ↗Münzfälschung · ↗Münzgeld · ↗Münzgepräge · ↗Münzgewicht · ↗Münzgold · ↗Münzherr · ↗Münzhoheit · ↗Münzkabinett · ↗Münzkonvention · ↗Münzkunde · ↗Münzmeister · ↗Münzprobe · ↗Münzprägung · ↗Münzrecht · ↗Münzregal · ↗Münzsammlung · ↗Münzschlitz · ↗Münzstempel · ↗Münzstätte · ↗Münztankstelle · ↗Münztelefon · ↗Münzverfälschung · ↗Münzvertrag · ↗Münzwardein · ↗Münzwesen · ↗Münzwissenschaft · ↗Münzwurf · ↗Münzzeichen
 ·  mit ›Münze‹ als Letztglied: ↗Denkmünze · ↗Euro-Münze · ↗Euromünze · ↗Gedenkmünze · ↗Geldmünze · ↗Handelsmünze · ↗Kupfermünze · ↗Nickelmünze · ↗Schaumünze · ↗Scheidemünze · ↗Sondermünze · ↗Spielmünze · ↗Sterbemünze
 ·  mit ›Münze‹ als Grundform: ↗münzen
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
aus Metall geprägtes Geldstück von meist geringem Wert
Beispiele:
eine kleine, abgegriffene, gängige, echte, falsche, ungültige, antike, wertvolle Münze
eine silberne, goldene Münze
Münzen aus Kupfer, Messing
eine Sammlung alter Münzen, von Münzen
Münzen prägen, schlagen (= herstellen), fälschen
neue Münzen werden in Umlauf gesetzt
etw. gegen gute, harte Münze (= stabile Währung) verkaufen
übertragen
Beispiele:
in barer, mit klingender Münze (= bar) zahlen
sein Wissen, Können in klingende Münze (= in Geld) umsetzen
etw. als, für bare Münze nehmen (= etw. arglos glauben)
jmdm. etw. mit gleicher Münze vergelten, heimzahlen, zurückzahlen (= jmdm. etw. auf gleiche Weise vergelten)
2.
Werkstätte für die Münzprägung
Beispiele:
die Berliner Münze
das Geld wird in der Münze geprägt
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Münze · münzen
Münze f. ‘Geldstück, geprägtes Metallstück, Prägewerkstatt’, ahd. muniʒʒa (um 800), muniʒ (9. Jh.), mhd. (z aus nʒ) münze ‘(nach bestimmter Vorschrift geprägtes) Geld, Münzstätte’, asächs. munita, mnd. münte, mnl. munte, muynte, monte, nl. munt, afries. mente, menote, menete, munte, aengl. mynet, engl. mint führen auf westgerm. *munita, eine frühe Entlehnung aus lat. monēta ‘gemünztes Geld, Münze, Münzstätte’, gekürzt aus lat. officīna Monētae, Bezeichnung der im Tempel der Juno befindlichen römischen Münzstätte, nach lat. Monēta, das als Beiname der Göttin Juno auftritt. S. ↗Moneten. münzen Vb. ‘Geld prägen’, ahd. muniʒʒōn (9. Jh.), mhd. münzen. Die Wendung auf jmdn. münzen ‘zielen, anspielen, absehen’ (17. Jh.) wird aus dem Brauch, Gedächtnismünzen mit Bild und Hinweisen auf eine Person zu prägen, hergeleitet.

Thesaurus

Synonymgruppe
Geldstück · ↗Hartgeld · ↗Kleingeld · Münze · ↗Münzgeld  ●  ↗Klimpergeld  ugs. · ↗Kupfer  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Gedenkmünze · ↗Medaille
  • Anlagemünze · Bullionmünze
  • Laubtaler · Lorbeertaler
  • 50-Pfennig-Münze · 50-Pfennig-Stück  ●  ↗Fuchs  ugs., regional
  • 10-Pfennig-Münze · ↗10-Pfennig-Stück · ↗Groschen · ↗Zehnpfennigstück  ●  Tacken  ugs., ruhrdt.
  • 5-DM-Münze · 5-Mark-Stück · ↗Fünfmarkstück  ●  ↗Heiermann  ugs., norddeutsch · Silberadler  ugs.
  • 2-Euro-Münze · 2-Euro-Stück  ●  ↗Zwickel  ugs., österr., schwäbisch, bair.
  • 2-DM-Münze · 2-DM-Stück · 2-Mark-Stück · ↗Zweimarkstück  ●  ↗Zwickel  ugs., bair., schwäbisch, österr.
  • 5-Pfennig-Münze · 5-Pfennig-Stück  ●  ↗Sechser  ugs.
  • Vereinstaler · Vereinsthaler
  • Conventionstaler · Konventionstaler
  • Mutgroschen · Schneeberger · ↗Zinsgroschen
  • Albus · ↗Weißpfennig · rheinischer Groschen
  • Sechser · Sechsling · Sößling
  • Dukat · Zecchine · ↗Zechine
  • Kurantmünze  ●  Courantmüntze  veraltet · Courantmünze  veraltet
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Banknote Barre Briefmarke Feuerzeug Geldschein Gemme Medaille Nennwert Note Prägung Schein Schlitz Schmuck Siegel Telefonkarte Umlauf antik auszahlen bar einwerfen geprägt gleich gängig heimzahlen klingend prägen römisch umtauschen umwandeln zurückzahlen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Münze‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und durch dieses Fenster kann man sich die Münzen greifen!
Bild, 23.05.2003
Das Ergebnis, 163 Dollar 50, überreichte er in Form zusammengerollter Münzen.
Der Tagesspiegel, 15.09.2001
Münze übernommen wurde, konnte es schon bald wegen des fehlenden Goldes nicht weiter verwendet werden.
o. A.: Lexikon der Kunst - M. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1993], S. 12396
Ich bin auch jetzt bereit, alles auf ein Los zu werfen, wie auf eine Münze.
Dürrenmatt, Friedrich: Der Verdacht, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1965 [1953], S. 134
Die Beschreibung der Münzen ist, wie das für das ganze Werk gilt, einwandfrei.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1928, S. 975
Zitationshilfe
„Münze“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Münze>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Münzdelikt
Münzbeamte
Münzanstalt
Münzamt
Münzaltertümer
Münzeinheit
Münzeinwurf
münzen
Münzenfund
Münzenkunde