Mürrischkeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung Mür-risch-keit
Wortzerlegung mürrisch -keit

Verwendungsbeispiele für ›Mürrischkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Über See dauert es acht Monate, und man sieht nichts außer Wasser, Luft und Mürrischkeit. [Süddeutsche Zeitung, 31.08.1996]
Wie es die oft beschriebene und beklagte Mürrischkeit auf den Berlin‑Gesichtern wegleuchtete, gleichsam verdunsten ließ. [Süddeutsche Zeitung, 20.05.2000]
Nach dem Krieg hat Heidegger, der es verstand, sich mit der Mürrischkeit des Betrogenen darzustellen, sein Engagement als Irrtum abgetan. [Die Zeit, 06.11.1987, Nr. 46]
Korcunovas kann zwar kein Englisch, beherrscht aber auf und hinter der Bühne perfekt den gesamteuropäischen Gebarencode des Nachwuchsexistenzialisten, zwischen neuem Ernst und zeitloser Mürrischkeit. [Die Zeit, 12.03.2001, Nr. 11]
Zitationshilfe
„Mürrischkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/M%C3%BCrrischkeit>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Mürbheit
Mürbeteig
Mürbebraten
Münzzeichen
Münzwurf
Müschir
Müsli
Müsliriegel
Mütchen
Mütt