Mutterrolle, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Mutterrolle · Nominativ Plural: Mutterrollen
Nebenform Mütterrolle · Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Mütterrolle · Nominativ Plural: Mütterrollen
Aussprache
WorttrennungMut-ter-rol-le ● Müt-ter-rol-le (computergeneriert)
WortzerlegungMutter1Rolle2

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So konnte sie dann auch ihre eigene Mutterrolle nicht ausfüllen.
Süddeutsche Zeitung, 28.05.2003
Gleichzeitig sollen sie jedoch auch ihrer Mutterrolle gerecht werden, die Kinder nicht vernachlässigen, immer für sie dasein.
Die Zeit, 26.12.1997, Nr. 1
In der sozialpolitischen Diskussion wird dieser Trend fast stets auf die Unvereinbarkeit der Mutterrolle mit dem beruflichen Fortkommen zurückgeführt.
Der Tagesspiegel, 19.11.2001
Dies entspräche zwar dem Verständnis des Papstes von der Mutterrolle der Frau, aber nicht mehr der europäischen Realität.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1981]
Um diese Mutterrolle mit vollem Erfolg zu spielen, muß der Pfleger bereit sein, für mehrere Wochen seine Zeit ausschließlich seinen Pflegekindern zu widmen.
Lorenz, Konrad: Das Jahr der Graugans, München: Dt. Taschenbuch-Verl. 1990 [1979], S. 121
Zitationshilfe
„Mutterrolle“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Mutterrolle>, abgerufen am 19.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
mutterrechtlich
Mutterrecht
Mutterpflicht
Mutterpflanze
Mutterpass
Muttersaft
Muttersau
Mutterschaf
Mutterschaft
Mutterschaftsgeld