Machtergreifung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Machtergreifung · Nominativ Plural: Machtergreifungen
Aussprache  [ˈmaχtʔɛɐ̯ˌgʀaɪ̯fʊŋ]
Worttrennung Macht-er-grei-fung
Wortzerlegung  Macht Ergreifung
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

häufig abwertend aktive (häufig gewaltsame, nicht gesetzmäßige, mit schweren Folgen für die Gegner verbundene) Erlangung von Regierungsmacht
siehe auch Machtübernahme
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: die nationalsozialistische, kommunistische, revolutionäre, militärische, gewaltsame, legale Machtergreifung
als Akkusativobjekt: jmds. Machtergreifung verhindern, fördern, begrüßen, feiern
in Präpositionalgruppe/-objekt: nach jmds. Machtergreifung emigrieren, fliehen
mit Genitivattribut: die Machtergreifung der Nazis, Nationalsozialisten, Kommunisten, Taliban, Militärs
hat Präpositionalgruppe/-objekt: die Machtergreifung durch die Nazis, Nationalsozialisten, Kommunisten, das Militär, Banditen, die Partei
als Genitivattribut: der Jahrestag, der Tag, das Jahr, der Versuch der Machtergreifung
Beispiele:
Macht aber stand für den Mann [Hitler] immer über dem Recht, der seinem eigenen Regierungsantritt keinen besseren Namen geben konnte als: Machtergreifung. [Die Zeit, 23.12.1948]
Mit der Machtergreifung der Faschisten in Italien unter Benito Mussolini im Jahr 1922 beginnt eine systematische Italienisierung Südtirols. [Urlaub in Südtirol – Ferien Meran, Vinschgau, 28.06.2020, aufgerufen am 01.09.2020]
Nach der Machtergreifung Hitlers 1933 wurden der SPD im gesamten Gebiet des Deutschen Reichs ihre Mandate aberkannt, die Partei wurde verboten […]. [Saarbrücker Zeitung, 18.06.2019]
Den Rekord in Sachen Militärputsche hält Bolivien, das zwischen 1825 und 1980 nicht weniger als 186 irreguläre Regierungswechsel erlebte. Aber auch das europäisch ausgerichtete Argentinien hat allein zwischen 1955 und 1976 vier erfolgreiche Machtergreifungen durch das Militär durchgemacht. [Neue Zürcher Zeitung, 21.12.2018]
Syriens Diktator ließ seine gewaltsame Machtergreifung nachträglich durch Volksentscheid bejahen. [Der Spiegel, 30.06.1949]

letzte Änderung:

Thesaurus

Geschichte, Politik
Synonymgruppe
Machtergreifung · Machtübergabe · Machtübernahme  ●  Usurpation  geh.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Machtergreifung‹ (computergeneriert)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Machtergreifung‹.

Zitationshilfe
„Machtergreifung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Machtergreifung>, abgerufen am 23.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Machtentfaltung
Machtelite
Mächtegruppierung
Mächtegruppe
Machtdünkel
Machterhalt
Machterhaltung
Machterweiterung
Machtfaktor
Machtfrage