Magen, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Magens · Nominativ Plural: Mägen/Magen
Aussprache
WorttrennungMa-gen
Wortbildung mit ›Magen‹ als Erstglied: ↗Magen-Darm-Entzündung · ↗Magen-Darm-Kanal · ↗Magen-Darm-Katarrh · ↗Magen-Darm-Passage · ↗Magenbeschwerden · ↗Magenbitter · ↗Magenbluten · ↗Magenblutung · ↗Magenbrennen · ↗Magenbrot · ↗Magendruck · ↗Magendrücken · ↗Mageneingang · ↗Magenentzündung · ↗Magenerweiterung · ↗Magenfahrplan · ↗Magengegend · ↗Magengeschwür · ↗Magengrube · ↗Mageninhalt · ↗Magenkatarrh · ↗Magenkolik · ↗Magenkrampf · ↗Magenkrebs · ↗Magenleiden · ↗Magenmund · ↗Magennerv · ↗Magenoperation · ↗Magenpförtner · ↗Magenresektion · ↗Magensaft · ↗Magenschleimhaut · ↗Magenschmerz · ↗Magenschnaps · ↗Magensonde · ↗Magenspülung · ↗Magensäure · ↗Magentee · ↗Magenverstimmung · ↗Magenwand · ↗Magenweh · ↗Magenübel · ↗Magenübersäuerung · ↗magenkrank · ↗magenleidend
 ·  mit ›Magen‹ als Letztglied: ↗Entenmagen · ↗Gänsemagen · ↗Hühnermagen · ↗Labmagen · ↗Netzmagen · ↗Pferdemagen · ↗Reizmagen · ↗Schwartemagen · ↗Schwartenmagen · ↗Vormagen · ↗Zottenmagen
eWDG, 1974

Bedeutung

oberer, sackartig erweiterter Teil des Darmkanals, der die zugeführte Nahrung aufnimmt und verdaut
Beispiele:
einen vollen, leeren, guten, gesunden, kranken, schwachen, empfindlichen Magen haben
umgangssprachlich er hat es mit dem Magen, hat mit dem Magen zu tun (= ist magenkrank)
umgangssprachlich ich habe (noch) nichts im Magen
umgangssprachlich mir ist flau im Magen, mir knurrt der Magen, der Magen hängt mir schon schief (= ich habe Hunger)
umgangssprachlich, salopp der Magen hängt mir schon in den Kniekehlen (= ich habe Hunger)
umgangssprachlich etw. Anständiges, Warmes in den Magen kriegen
umgangssprachlich sieh zu, dass du was in den Magen bekommst! (= iss etwas!)
sich [Dativ] den Magen füllen, überladen
umgangssprachlich sich [Dativ] den Magen vollschlagen, vollstopfen
umgangssprachlich mein Magen streikt (= ich bin sehr satt)
das Essen steht mir vor dem Magen, vom Essen habe ich einen Druck im Magen (= das Essen ist mir nicht bekommen)
die Klöße, Pilze liegen mir schwer, wie Blei im Magen
mein Magen ist rebellisch geworden
er hat sich [Dativ] den Magen verdorben
salopp er hat sich [Dativ] den Magen verkorkst
mir, mich schmerzt der, mein Magen
umgangssprachlich mir tut der Magen weh
ich muss mir den Magen auspumpen lassen
er wird am Magen operiert
auf nüchternen Magen soll man nicht rauchen
die Tropfen auf nüchternen Magen nehmen
wir mussten mit leerem Magen (= hungrig) ins Bett gehen
der Ärger, Schreck ist ihm auf den Magen geschlagen, hat sich ihm auf den Magen gelegt
scherzhaft es kommt ja doch alles in einen Magen (= die Reihenfolge der Speisen ist gleichgültig)
umgangssprachlich bei dir sind die Augen größer als der Magen (= du hast dir mehr auf den Teller getan, als du essen kannst)
bildlich
Beispiele:
bei diesem Gedanken dreht sich mir der Magen um (= wird mir übel)
und das auf nüchternen Magen! (= das fehlte gerade noch!)
die Geschichte liegt mir schwer, sehr im Magen (= bedrückt mich)
der liegt mir (mächtig) im Magen (= ich kann ihn nicht leiden)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Magen · Magenbitter
Magen m. ‘beutelförmiges Verdauungsorgan’, ahd. mago (8. Jh.), mhd. mage (das -n der nhd. Form entstammt den schwach flektierten Kasus), mnd. māge, mnl. māghe, nl. maag, afries. maga, aengl. maga, engl. maw ‘Kropf, Magen’, anord. magi ‘Leib, Magen’, schwed. mage, germ. *magan-. Außergerm. sind vergleichbar kymr. megin ‘Blasebalg’, lit. mãkas ‘(Geld)beutel’ und aslaw. mošьna, russ. mošná (мошна) ‘Tasche, Beutel’, so daß ie. *mak- ‘Haut-, Lederbeutel’ angenommen werden kann. Magenbitter m. ‘Kräuterlikör’ zur Anregung der Produktion von Magensäften (19. Jh.).

Thesaurus

Anatomie
Synonymgruppe
Magen  ●  ↗Bauch  ugs. · ↗Gaster  fachspr.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bauchspeicheldrüse Darm Dünndarm Gaumen Gedärm Gedärme Geschwür Knurren Leber Lunge Pottwal Schleimhaut Speiseröhre Verdauungssaft Wiederkäuer Zwölffingerdarm auspumpen grummeln hungrig knurren knurrend rebellieren rebellierend revoltieren umdrehen verdauen verdorben verkrampfen zusammenkrampfen übersäuert

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Magen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bei Ärger produziert der Magen bei vielen mehr Säure als sonst.
Die Welt, 08.04.2006
Der hielt mich an den Armen fest und der andere schlug mich in den Magen.
Goosen, Frank: Liegen lernen, Frankfurt am Main: Eichborn AG 2000, S. 88
Mein alter Magen kann die Milch nicht mehr so gut verdauen wie früher.
Knittel, John: Via Mala, Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1957 [1934], S. 50
Wir hocken uns mit unsern Messern im Kreis und schlagen uns den Magen voll.
Remarque, Erich Maria: Im Westen nichts Neues, Berlin: Propyläen 1929, S. 37
Der magere zähe Happen reichte nicht aus, den Magen zu füllen.
Werfel, Franz: Die Vierzig Tage des Musa Dagh II, Stockholm: Bermann - Fischer 1947 [1933], S. 261
Zitationshilfe
„Magen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Magen>, abgerufen am 18.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Mage
Magdtum
Mägdlein
Mägdelein
Mägdekammer
Magen-Darm-Entzündung
Magen-Darm-Kanal
Magen-Darm-Katarrh
Magen-Darm-Passage
Magenatonie