Magenausgang, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Magenausgang(e)s · Nominativ Plural: Magenausgänge
Worttrennung Ma-gen-aus-gang (computergeneriert)

Verwendungsbeispiele für ›Magenausgang‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der neue Magenausgang liegt in guter Position und kann mit einigen Stichen fixiert werden.
Killian, Hans: Auf Leben und Tod, München: Wilhelm Heyne Verlag 1976, S. 214
Weitaus häufiger jedoch ruft die scharfe Säure, nachdem sie sich durch den Magenausgang in den Zwölffingerdarm ergossen hat, dort Geschwüre hervor.
Die Zeit, 10.04.1964, Nr. 15
Andere Verfahren setzen auf Systeme, die sich wie ein Regenschirm im Mageninneren aufspannen, um nicht mehr durch den engen Magenausgang zu passen.
Süddeutsche Zeitung, 12.03.2004
Das geschieht mit Hilfe der Peristaltik, der wurmförmig vom Mageneingang zum Magenausgang fortschreitenden muskulär bedingten Bewegung des Magens.
Wissen und Leben, 1959, Nr. 12
Magenpförtnerkrampf tritt bei Säuglingen zwischen dem ersten und dritten Lebensmonat auf und beruht auf einer Verkrampfung des Ringmuskels am Magenausgang.
Oheim, Gertrud: Das praktische Haushaltsbuch, Gütersloh: Bertelsmann 1967 [1954], S. 402
Zitationshilfe
„Magenausgang“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Magenausgang>, abgerufen am 26.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Magenatonie
Magen-Darm-Passage
Magen-Darm-Katarrh
Magen-Darm-Kanal
Magen-Darm-Entzündung
Magenbeschwerden
Magenbitter
Magenbluten
Magenblutung
Magenbrei