Magenwand, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Ma-gen-wand
Wortzerlegung MagenWand
eWDG, 1974

Bedeutung

Innenseite des Magens

Typische Verbindungen zu ›Magenwand‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Magenwand‹.

Verwendungsbeispiele für ›Magenwand‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da haben sie ihm die Magenwand eingetreten und ihn ein paar Tage später, als er am Sterben war, freigelassen.
Die Zeit, 09.05.1986, Nr. 20
Verletzungen an der hinteren Magenwand waren nicht vorhanden; das spreche dafür, daß der angeblich vergiftete Kaffee nicht geschluckt worden sei.
Friedländer, Hugo: Justizirrtümer. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1911], S. 21842
Mit einem Schnitt in der Magenwand werde der Zugang in die Bauchhöhle geschaffen.
Bild, 22.02.2006
Meine Autopsie zeigte auch, daß die chemische Behandlung schädlich war und sogar Perforationen der Magenwand verursachte.
o. A.: Zweiunddreißigster Tag. Freitag, 11. Januar 1964. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 8674
Wenn sich das Gummiband im Magen zersetzte, perforierte das Metall die Magenwand.
Hettche, Thomas: Der Fall Arbogast, Köln: DuMont Buchverlag, 2001, S. 75
Zitationshilfe
„Magenwand“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Magenwand>, abgerufen am 25.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Magenverstimmung
Magenverschluss
Magenverengung
Magenübersäuerung
Magenübel
Magenweh
mager
Magerbeton
Magerfleisch
Magerhering