Magier, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Magiers · Nominativ Plural: Magier
WorttrennungMa-gi-er
HerkunftGriechisch
WortzerlegungMagie-ier
eWDG, 1974

Bedeutung

jmd., der über vermeintliche magische Kräfte verfügt und Magie ausübt
Beispiele:
Die Magier kamen, doch keiner verstand / Zu deuten die Flammenschrift an der Wand [HeineBelsazar]
Denn nordische Magier, schlimm verschmitzte alte Hexenmeister waren sie beide [Th. Mann11,183]
Zauberkünstler im Varieté, Taschenspieler
Beispiel:
ein Kongress der Magier
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Magier · Magie · magisch
Magier m. ‘Beschwörer, Zauberer’. Lat. magus, griech. mágos (μάγος) bezeichnet ein Mitglied der medischen Priesterkaste, dann den ‘Traumdeuter, Zauberer, Betrüger’. Zugrunde liegt apers. Magus, der Name eines Volksstammes mit priesterlichen Obliegenheiten. Im 16. Jh. wird Magus ‘Zauberer’ ins Dt. aufgenommen (mit lat. Flexion bzw. Endung noch im 19. Jh.). Daneben wird der Plural lat. magī zu Magier eingedeutscht und daraus ein neuer, gleichlautender Singular gebildet (Ende 18. Jh.). Magie f. ‘Beschwörung geheimnisvoller Kräfte, Zauberkunst’, Entlehnung (16. Jh.) von lat. magīa, griech. magé͞ia, magía (μαγεία, μαγία) ‘Lehre der Magier, Zauberei’. magisch Adj. ‘die Magie betreffend, unwiderstehlich, geheimnisvoll’ (16. Jh.), lat. magicus, griech. magikós (μαγικός).

Thesaurus

Synonymgruppe
Beschwörer · ↗Hexenmeister · ↗Hexer · Magier · ↗Schwarzkünstler · ↗Zauberer  ●  ↗Magus  persisch, lat., griechisch
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Bühnenmagier · ↗Gaukler · ↗Illusionist · Magier · ↗Trickkünstler · ↗Zauberer
Oberbegriffe
Unterbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Akrobat Alchimist Anbetung Artist Astrologe Clown Dompteur Erdsee Gaukler Heiler Hellseher Hexe Illusionist Jongleur Klarinette Mehrdeutigkeit Morgenland Mystiker Schamane Scharlatan Taktstock Wahrsager Wunderheiler Zauberer Zauberstab entzaubern unwissend verzaubern weltberühmt zaubern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Magier‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Sänger würde bei dem Magier am liebsten in die Lehre gehen.
Bild, 02.01.2001
Um ihre Ehe zu retten, hatte sich die Frau an einen Magier gewandt.
Süddeutsche Zeitung, 04.04.2000
Der Magier, der sich göttliche Macht zutraut, beschwört durch Worte.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1943. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1943], S. 17
Was für ein Magier, in sieben Sätzen kann er alles heraufbeschwören, unser Land, dieses Lyon, die Menschen.
Schuder, Rosemarie: Agrippa und Das Schiff der Zufriedenen, Berlin u. a.: Aufbau-Verl. 1987 [1977], S. 330
Es ist daher nützlich, sich mit der scheinbaren Geheimwissenschaft jener vielbestaunten »Magier der Drinks« vertraut zu machen.
Schwarz, Peter-Paul (Hg.), Gepflegte Gastlichkeit, Wiesbaden: Falken-Verl. Sicker 1967, S. 155
Zitationshilfe
„Magier“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Magier>, abgerufen am 22.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Magie
maggiore
Maggikraut
Maggi
Magerwiese
magisch
Magister
Magisterarbeit
Magistergrad
Magisterprüfung