Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Magier, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Magiers · Nominativ Plural: Magier
Aussprache 
Worttrennung Ma-gi-er
Wortzerlegung Magie -ier1
Wortbildung  mit ›Magier‹ als Letztglied: Bühnenmagier
Herkunft zu mágosgriech (μάγος) ‘Traumdeuter, Zauberer, Betrüger’
eWDG

Bedeutung

jmd., der über vermeintliche magische Kräfte verfügt und Magie ausübt
Beispiele:
Die Magier kamen, doch keiner verstand / Zu deuten die Flammenschrift an der Wand [ HeineBelsazar]
Denn nordische Magier, schlimm verschmitzte alte Hexenmeister waren sie beide [ Th. Mann11,183]
Zauberkünstler im Varieté, Taschenspieler
Beispiel:
ein Kongress der Magier
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Magier · Magie · magisch
Magier m. ‘Beschwörer, Zauberer’. Lat. magus, griech. mágos (μάγος) bezeichnet ein Mitglied der medischen Priesterkaste, dann den ‘Traumdeuter, Zauberer, Betrüger’. Zugrunde liegt apers. Magus, der Name eines Volksstammes mit priesterlichen Obliegenheiten. Im 16. Jh. wird Magus ‘Zauberer’ ins Dt. aufgenommen (mit lat. Flexion bzw. Endung noch im 19. Jh.). Daneben wird der Plural lat. magī zu Magier eingedeutscht und daraus ein neuer, gleichlautender Singular gebildet (Ende 18. Jh.). Magie f. ‘Beschwörung geheimnisvoller Kräfte, Zauberkunst’, Entlehnung (16. Jh.) von lat. magīa, griech. magé͞ia, magía (μαγεία, μαγία) ‘Lehre der Magier, Zauberei’. magisch Adj. ‘die Magie betreffend, unwiderstehlich, geheimnisvoll’ (16. Jh.), lat. magicus, griech. magikós (μαγικός).

Thesaurus

Synonymgruppe
Beschwörer · Hexenmeister · Hexer · Magier · Schwarzkünstler · Zauberer  ●  Magus  persisch, lat., griechisch
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Magier‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Magier‹.

Verwendungsbeispiele für ›Magier‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Magier, der sich göttliche Macht zutraut, beschwört durch Worte. [Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1943. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1943], S. 17]
Nach vergeblichem Rufen klettert der Magier mit einem Messer bewaffnet hinterher und verschwindet ebenfalls. [o. A.: Psychologie. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1998 [1997]]
Ein guter Magier gibt immer zu, daß er mit Tricks arbeitet, ja, er besteht darauf. [Die Zeit, 11.03.1999, Nr. 11]
An der Wall Street nennen sie ihn ehrfürchtig den Magier. [Die Zeit, 12.08.2013, Nr. 32]
Vor einigen Jahren begann der Magier, seine Methoden zu ändern. [Die Zeit, 14.01.2013, Nr. 02]
Zitationshilfe
„Magier“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Magier>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Magie
Maggiore
Maggikraut
Maggi
Magerwiese
Magister
Magisterarbeit
Magistergrad
Magisterprüfung
Magistrale