Magnat, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Magnaten · Nominativ Plural: Magnaten
Aussprache
WorttrennungMa-gnat · Mag-nat
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Magnat‹ als Letztglied: ↗Finanzmagnat · ↗Geldmagnat · ↗Industriemagnat · ↗Kohlenmagnat · ↗Rüstungsmagnat · ↗Stahlmagnat · ↗Wirtschaftsmagnat · ↗Ölmagnat
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
sehr reicher Industrieller, Gutsbesitzer
Beispiele:
die Magnaten der Schwerindustrie, Rüstungsindustrie
die wirtschaftlichen Interessen der Magnaten
2.
veraltet hoher Adliger, besonders in Polen und Ungarn
Beispiele:
ein reicher, polnischer Magnat
[der Kaiser] nahm das Anerbieten des böhmischen Magnaten Wallenstein an, ihm ein starkes Heer zu werben [MehringDt. Geschichte59]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Magnat m. meist im Plural Magnaten. Die Bezeichnung für die Angehörigen des hohen Adels und vornehmsten Mitglieder der ständischen Vertretung eines Reiches ist seit dem 16. Jh. im Dt. in Gebrauch und wird besonders auf ungarische und polnische Verhältnisse bezogen; danach auch ‘adliger Großgrundbesitzer’ und (20. Jh.) ‘Großindustrieller’. Es handelt sich um eine Entlehnung aus mlat. magnas (Plur. magnates) bzw. magnatus (Plur. magnati) ‘Adliger, vornehme einflußreiche Person’, dem bereits in der Vulgata bezeugtes spätlat. magnātus ‘Großer, Oberhaupt eines Volkes’ (Plur. magnātī) bzw. magnātēs (Plur.) vorangehen, Bildungen zu lat. magnus ‘groß, vornehm’. Eine solche Entlehnung aus dem Lat. findet sich in zahlreichen europ. Sprachen, vgl. besonders ungar. mágnás, poln. magnat.

Thesaurus

Synonymgruppe
Großindustrieller · ↗Industriekapitän · Magnat · ↗Mogul · ↗Oligarch  ●  ↗Schlotbaron (Ruhrindustrie)  fig., veraltend · ↗Tycoon  japanisch
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Fürst König Vertrauter einflußreich jüdisch lokal mächtig polnisch reich russisch schlesisch ungarisch weltlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Magnat‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit dem Magnaten selbst hat er aber nur ein kurzes Interview führen dürfen.
Süddeutsche Zeitung, 16.10.2004
Je stärker ihre Magnaten werden, um so schwächer wird ihre Stimme.
Die Zeit, 09.05.1986, Nr. 20
Mit besonderer Begeisterung sind die bosnischen Magnaten dem Islam zugefallen.
Rubin, Berthold: Byzanz. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1965], S. 15150
Katholische Magnaten rieten dem Kaiser, manches preiszugeben, um etwas zu retten.
Mann, Golo: Das Zeitalter des Dreißigjährigen Krieges. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1964], S. 1605
Magnaten nahmen Klöster in Besitz, Kanoniker forderten die Stellung zurück, die sie früher an den Bischofskirchen eingenommen hatten.
o. A.: Die mittelalterliche Kirche. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1966], S. 4044
Zitationshilfe
„Magnat“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Magnat>, abgerufen am 16.12.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
magna cum laude
Magna Charta
Magmenkammer
Magmatit
magmatisch
Magnesia
Magnesiazement
Magnesit
Magnesitstein
Magnesium