Magnetspeicher, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungMa-gnet-spei-cher · Mag-net-spei-cher (computergeneriert)
WortzerlegungMagnetSpeicher

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wann wir mit holographischen Speichern zu rechnen haben, hängt auch davon ab, wie weit sich die Kosten für Magnetspeicher weiter reduzieren lassen.
Die Welt, 15.02.2000
Doch mit dem Riesenmagnetwiderstand (GRM) wird eine Rückkehr der Magnetspeicher möglich.
Der Tagesspiegel, 15.08.1999
Neben Magnetspeichern mit extrem hohen Speicherdichten lassen sich durch Ausnutzung des Riesenmagnetowiderstandes bestimmter Metalllegierungen auch extrem empfindliche Sensoren bauen.
Die Welt, 20.10.1999
Der neuartige Magnetspeicher erreicht somit die Speicherdichte des menschlichen Erbmaterials DNA.
Die Zeit, 13.01.2012 (online)
Für eine schnell anfallende, größere Datenmenge ist deshalb eine Zwischenspeicherung in einem Magnetspeicher zu empfehlen.
Kast, D. u. Schmidt, V.: Ermittlung von Verfahrenskennwerten durch Messen. In: Lange, Kurt (Hg.) Lehrbuch der Umformtechnik, Bd. 1, Berlin u. a.: Springer 1972, S. 284
Zitationshilfe
„Magnetspeicher“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Magnetspeicher>, abgerufen am 28.05.2018.

Weitere Informationen …