Maiensäß, das

Alternative SchreibungMaiensäss
GrammatikSubstantiv (Neutrum)
WorttrennungMai-en-säß ● Mai-en-säss (computergeneriert)
Rechtschreibregeln§ 2
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

besonders schweizerisch Weide, auf die das Vieh im Mai gebracht wird, bevor es auf die Almen weiterzieht
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Maiensäß n. schweiz. ‘unterer Teil einer Alp’, wohin das Weidevieh im Mai getrieben wird (mayensäß, 14. Jh.); schweiz. Säß ‘Stufe einer Alp mit Obdach für Mensch und Vieh’, dehnstufige Bildung zu ↗sitzen (s. d.) wie in ahd. gisāʒi ‘Sitz, Wohnsitz, Niederlassung’ (um 800), mhd. gesæʒe ‘Sitz, Wohnsitz, Lagerung, Lager, Belagerung, Hintern’ (s. ↗Gesäß).

Thesaurus

Synonymgruppe
Hochsäß · Maien · Maiensäß · Maisäß · Niederleger · Vorsäß
Oberbegriffe

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der ehemalige "Maiensäss" war so gut wie verlassen, als er behutsam in ein Hotel umgewandelt wurde.
Die Welt, 17.12.2004
Der Maiensäß, sprich der Sommersitz der Bauern, kann für ruhige Ferien gemietet werden.
Süddeutsche Zeitung, 23.09.1997
Vier Kilometer sind es bis zum "Maiensäß" genannten "Zweit-Wohnsitz" der Graubündener Bauern, entlang steiler Hänge und einer engen Schlucht.
Der Tagesspiegel, 22.01.1999
Nur einen Katzensprung entfernt findet sich der einstige "Maiensäss" Lenzerheide-Sporz.
Die Welt, 07.05.2004
In einer Lichtung, mehr eine Maiensäß als eine Alp, steht die Alpöhi-Hütte.
Süddeutsche Zeitung, 18.11.1997
Zitationshilfe
„Maiensäß“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Maiensäß>, abgerufen am 19.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Maiennacht
Maienluft
Maienlaub
maienlau
maienhaft
Maienzeit
Maifeier
Maifeld
Maifisch
Maiglöckchen