Majoran, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Majorans · Nominativ Plural: Majorane
Aussprache 
Worttrennung Ma-jo-ran (computergeneriert)
Herkunft Latein
eWDG, 1974

Bedeutung

stark aromatische Gewürzpflanze mit kleinen weißen Blüten, die besonders für die Zubereitung von Soßen und Wurst verwendet wird
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Majoran m. Der Name des aus dem Orient stammenden, stark aromatischen und besonders bei der Wurstherstellung verwendeten Küchengewürzes geht zurück auf griech. amā́rakos, -on (ἀμάρακος, -ον), das wohl wie aind. maruva(ka)ḥ ‘Majoran’ aus einer oriental. Sprache stammt. Die Entlehnung lat. amāracus ergibt (unter formaler Anlehnung an lat. maior, den Komparativ von lat. magnus ‘groß’) mlat. majoracus, majorana, woraus ahd. maiolan (Hs. 12. Jh.), mhd. meigramme und (unter erneuter gelehrter Anlehnung an die mlat. Form) maiorān (14. Jh.), maioron (15. Jh.), Maioran (16. Jh.).

Typische Verbindungen zu ›Majoran‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Majoran‹.

Verwendungsbeispiele für ›Majoran‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der dürre junge Mann, der eingangs asketisch versichert hatte, er lege auf Sinnesfreuden keinerlei Wert, versenkt seine Nase im Majoran.
Süddeutsche Zeitung, 02.08.1997
Frischen Majoran trocknen auf Tüchern mit Papier bedeckt in der Sonne.
o. A.: Das Lexikon der Hausfrau, Berlin: Ullstein 1937 [1932], S. 193
Heute habe ich um der Ente willen auch eine Spur Majoran daran getan.
Die Zeit, 29.01.1951, Nr. 05
Bohnen und Möhren in die Soße schütten, kurz aufkochen lassen und mit Salz, nach Belieben auch Majoran abschmecken.
o. A.: Wir kochen gut, Leipzig: Verl. für d. Frau 1968 [1963], S. 155
Das geriebene Vollkornbrot übergießt man mit Milch, fügt Eigelb, fein gehackte, geröstete Zwiebel, Majoran, die fein gestoßenen Pilze und Salz dazu.
Bommer, Sigwald u. Lotzin-Bommer, Lisa: Getreidegerichte aus vollem Korn - gesund, kräftig, billig!, Krailing bei München: Müller 1957 [1941], S. 54
Zitationshilfe
„Majoran“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Majoran>, abgerufen am 01.12.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Major
Majolikavase
Majolika
majeur
Majestätsverbrechen
Majorat
Majoratsherr
Majordomus
majorenn
Majorette