Makroökonomik, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Makroökonomik · wird nur im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungMa-kro-öko-no-mik · Mak-ro-öko-no-mik

Thesaurus

Ökonomie
Synonymgruppe
Makrotheorie · ↗Makroökonomie · Makroökonomik · makroökonomische Theorie
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Lehrstuhl Makroökonomik Wirtschaftspolitik modern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Makroökonomik‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Frage: Heißt das, dass die zeitgenössische Makroökonomik sich insgesamt als nutzlos erwiesen hat?
Die Zeit, 02.11.2012, Nr. 44
Schon seit längerem versuchen sie, eine "Renaissance der Makroökonomik" (Arne Heise) einzuleiten.
Süddeutsche Zeitung, 11.11.1998
Wer bei dem neuen Buch von Manfred Gärtner eine Makroökonomik im klassischen Sinn erwartet, kommt nur zum Teil auf seine Kosten.
Süddeutsche Zeitung, 10.01.2004
Die 38-Jährige gilt als Expertin für monetäre Makroökonomik und internationale Kapitalmarktforschung.
Der Tagesspiegel, 15.11.2004
Für Deutschland stellte auch das gewerkschaftsnahe Institut für Makroökonomik und Konjunkturforschung (IMK) eine Stabilisierung der Wirtschaft fest.
Die Zeit, 21.09.2009, Nr. 38
Zitationshilfe
„Makroökonomik“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Makroökonomik>, abgerufen am 16.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Makroökonomie
Makroobjektiv
Makronengebäck
Makrone
Makronährstoff
makroökonomisch
Makrophage
Makrophotographie
Makrophysik
Makrophyt