Malgerät, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungMal-ge-rät (computergeneriert)
eWDG, 1974

Bedeutung

Gerät, mit dem gemalt wird

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Malgerät reagiert auf beiden Seiten druckempfindlich; die Rückseite funktioniert als digitaler Radiergummi.
C't, 2001, Nr. 21
Nach einer Stunde tauchte Pedro auf mit Staffelei und sonstigem Malgerät.
Thelen, Albert Vigoleis: Die Insel des zweiten Gesichts, Düsseldorf: Claassen 1981 [1953], S. 465
Er ging in sein Badezimmer, wo er in einem Schrank seine Malgeräte aufbewahrte, und begann mit ernster Miene zu kramen.
Knittel, John: Via Mala, Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1957 [1934], S. 130
Im Hintergrund, umgeben von vielerlei Malgerät, ist ein Alkoven zu erkennen, eine richtige Höhle mit Kissen und Decken, ausgeschlagen mit Teppichen, umgeben von Büchern.
Die Zeit, 03.05.1985, Nr. 19
E. war zunächst für 3 Jahre Hofbeamter (Kämmerer für das Malgerät) bei dem Tokugawa- Shogun Ieharu.
o. A.: Lexikon der Kunst - E. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1989], S. 7348
Zitationshilfe
„Malgerät“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Malgerät>, abgerufen am 09.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Malfeld
Malesche
Malersmann
Malerrechnung
Malerpinsel
Malgrund
Malheur
Malice
maligne
Malignität