Malgrund, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungMal-grund
eWDG, 1974

Bedeutung

bildende Kunst Unterlage, auf die gemalt wird
Beispiel:
auf dickem Malgrund gemalte Bilder

Typische Verbindungen
computergeneriert

Behandlung Farbe benutzen dienen glatt verwenden weiß

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Malgrund‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So wächst die farbige Oberfläche allmählich über den weißen Malgrund hinüber.
Beenken, Hermann: Das Neunzehnte Jahrhundert in der deutschen Kunst, München: Bruckmann 1944, S. 189
Oft mischt sie Erde in den feuchten Malgrund oder Sand.
Süddeutsche Zeitung, 25.06.1998
Painter verfügt über mehrere Dutzend vordefinierte Malgründe mit teilweise stark unterschiedlicher Struktur.
C't, 1994, Nr. 8
In der fast vollständig verlorengegangenen Wandmalerei wurde weißer S. für das Anlegen des Malgrundes benutzt.
o. A.: Lexikon der Kunst - S. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 34509
Die auf den Malgründen Bild gewordenen Emotionen der Künstlerin greifen nach dem Betrachter - oft noch ehe er es gewahr wird.
Die Welt, 20.02.2004
Zitationshilfe
„Malgrund“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Malgrund>, abgerufen am 16.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Malgerät
Malfeld
Malesche
Malersmann
Malerrechnung
Malheur
Malice
maligne
Malignität
Malignom