Malheur, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Malheurs · Nominativ Plural: Malheure/Malheurs
Aussprache
WorttrennungMal-heur (computergeneriert)
HerkunftFranzösisch
eWDG, 1974

Bedeutung

umgangssprachlich kleines Unglück, Missgeschick
Beispiele:
ein Malheur ist geschehen
ihm ist ein Malheur passiert
er hat (mit dem Füllhalter) Malheur gehabt
wenn Sie nicht sofort verschwinden, passiert, gibt es ein Malheur!
das gibt ein Malheur!
salopp er sieht aus wie ein Stück Malheur (= sieht beklagenswert aus)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Malheur n. ‘Unglück, Ungeschicklichkeit’, Übernahme (18. Jh.) von gleichbed. frz. malheur m., zusammengesetzt aus frz. mal ‘schlecht, schlimm, übel’ (von lat. malus ‘schlecht, böse’) und heute veraltetem frz. heur, afrz. ëur ‘Geschick, Glück’ (von vlat. *agūrium neben agurium für lat. augurium ‘Beobachtung und Deutung der Wahrzeichen, besonders des Vogelflugs, Vorzeichen, Vorbedeutung’). Frz. heur übernimmt das anlautende h- von frz. heure ‘Stunde’ (aus lat. hōra), an das es volksetymologisch angelehnt wird. Mit Rückgang des Glaubens an die Wahrsagekunst tritt im Frz. die neutrale Bedeutung ‘Geschick, (gute oder schlechte) Chance’ in den Vordergrund, afrz. ëur, frz. heur wird deshalb früh mit determinierenden Attributen versehen. Aus solchen Fügungen erwachsen die Komposita frz. malheur ‘schlechtes, schlimmes Geschick, Unglück’, bonheur ‘gutes, glückliches Geschick, Glück’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Fehler · ↗Fehlgriff · ↗Fehlleistung · ↗Fehlschlag · Malheur · ↗Missgeschick · ↗Panne  ●  Griff ins Klo  derb, fig.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Schuld Ursache anrichten auffallen beheben bemerken beseitigen bös doppelt einzig entschuldigen ereignen ereilen geschehen gleich klein korrigieren passieren passiert peinlich reparieren schildern solch technisch unterlaufen vergessen widerfahren wiederholen ähnlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Malheur‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Leider ist ihm unterwegs ins Studio ein Malheur passiert, bei dem das Ding Löcher bekommen hat.
Die Welt, 16.11.2005
Auch Großen passiert so ein Malheur von Zeit zu Zeit.
Süddeutsche Zeitung, 14.06.1994
Im Hinblick auf dieses soziale Malheur hatte ich schon daran gedacht, mich mit Mama am blauen Kreuz zu beteiligen.
Dohm, Hedwig: Christa Ruland. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1902], S. 10088
Mit mir, so meinte er, hätte er doch richtiges Malheur.
Rehbein, Franz: Das Leben eines Landarbeiters. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1911], S. 44870
Das war er aber nur selten und dann war das Malheur groß.
Viersbeck, Doris: Erlebnisse eines Hamburger Dienstmädchens. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1910], S. 8125
Zitationshilfe
„Malheur“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Malheur>, abgerufen am 20.11.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Malgrund
Malgerät
Malfeld
Malesche
Malersmann
Malice
maligne
Malignität
Malignom
Malimo