Malimo, die oder das

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Malimo · Nominativ Plural: Malimos
GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Malimos · Nominativ Plural: Malimos
Aussprache
WorttrennungMa-li-mo (computergeneriert)
HerkunftKunstwort
eWDG, 1974

Bedeutung

DDR
1.
Textilindustrie Maschine für die Herstellung textiler Gewebe, bei der das Prinzip des Webstuhls mit dem der Nähmaschine kombiniert ist
Grammatik: Genus Femininum
2.
durch 1 hergestelltes Gewebe
Grammatik: Genus Neutrum
Beispiel:
ein Handtuch, Badetuch, eine Badejacke aus Malimo

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch bei Malimo handelt es sich nicht um die Bezeichnung eines Materials, sondern eines Herstellungsverfahrens.
Janusch, Antonie: Unser Schneiderbuch, Leipzig: Verlag für d. Frau 1979 [1965], S. 16
Laut Umfrage-Ergebnis kannte nur jeder zehnte Verbraucher den Begriff »Malimo«.
Tippach-Schneider, Sabine: Das große Lexikon der DDR-Werbung, Berlin: Schwarzkopf & Schwarzkopf 2002, S. 186
Alle baden in "Badusan", tragen Strümpfe aus Thalheim, kuscheln in "Malimo" und "Spezitex", lesen in der Volksbuchhandlung und pflegen ihre Hände mit "Gly-S".
Bild, 20.02.1999
Zitationshilfe
„Malimo“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Malimo>, abgerufen am 14.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Malignom
Malignität
maligne
Malice
Malheur
Malimo-Textur
Malines
maliziös
Malkasten
Malklasse