Malschule, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Malschule · Nominativ Plural: Malschulen
WorttrennungMal-schu-le (computergeneriert)
WortzerlegungmalenSchule

Typische Verbindungen
computergeneriert

Glockenbach besuchen gründen leiten lokal privat städtisch unterhalten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Malschule‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und für Kinder ab sieben Jahren gibt es sogar extra eine lustige Malschule.
Bild, 24.03.1999
Da blieb immer noch meine Fähigkeit, Bücher zu illustrieren, und der Plan einer eigenen Malschule.
Die Zeit, 28.02.1955, Nr. 09
Da ich noch nicht genügende malerische Qualitäten besaß, wollte er mich in die beste Malschule nach einiger Zeit einbringen.
Corinth, Lovis: Selbstbiographie. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1926], S. 30206
Frühere Maler hatten eine Malschule, aber da die keiner mehr bezahlen kann, erfand sich Bär eine Maschine.
Der Tagesspiegel, 02.10.2003
Dann, um die Jahrhundertmitte, bricht ganz plötzlich die Malschule auseinander.
Süddeutsche Zeitung, 07.09.1995
Zitationshilfe
„Malschule“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Malschule>, abgerufen am 11.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
malproper
Malprogramm
Malpensum
Malossol
Malonsäure
Malspieler
Malstange
Malstift
Malstock
Malstrom