Mammut, das
GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Mammuts · Nominativ Plural: Mammute
GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Mammuts · Nominativ Plural: Mammuts
Aussprache
WorttrennungMam-mut (computergeneriert)
HerkunftTurksprachen
Wortbildung mit ›Mammut‹ als Erstglied: ↗Mammutskelett · ↗Mammutzahn
eWDG, 1974

Bedeutung

ausgestorbene eiszeitliche Elefantenart mit dicker, zottiger Haardecke
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Mammut n. Name des eiszeitlichen Riesenelefanten, dessen fossile Reste zuerst im 17. Jh. in Sibirien (Jakutien) gefunden wurden. Die im Dt. übliche Namensform Mammut (vgl. Mammuth, 1803) geht auf frz. mammouth zurück, das durch russ. (älter) mámmut, mámut (маммут, мамут) aus jakut. oder tungus. mamut ‘unter der Erde lebend’ (zu mamma ‘Erde’) vermittelt ist (vgl. FEW 20, 40 und Vasmer/T. 2, 566, wo weitere Herleitungsversuche). Andere, teilweise ältere Bezeichnungen sind Mammon-Thier (1730), Mammont (1838), vgl. russ. mámont (мамонт). Als erstes Glied in Komposita entwickelt Mammut- den steigernden Sinn ‘von großem Ausmaß, gewaltig, riesenhaft’ (produktiv im 20. Jh.), vgl. Mammutbetrieb, -programm, -unternehmen, -veranstaltung.

Thesaurus

Synonymgruppe
Herkules... · Spitzen... · ↗aberwitzig · ↗astronomisch · ↗enorm · ↗gewaltig · ↗gigantisch · ↗immens · ↗kolossal · ↗monströs · ↗monumental · ↗mächtig · ↗riesengroß · ↗riesenhaft · ↗riesig · ↗titanisch · ↗unermesslich · ↗ungeheuer · ungeheuer groß · von ungeheurer Größe · ↗überdimensional · ↗überdimensioniert  ●  Mammut...  fig. · ↗formidabel  geh. · ↗immensurabel  geh.
Assoziationen
  • (die) menschliche Vorstellungskraft übersteigen · (etwas) kann man sich nicht vorstellen · außerhalb des (menschlichen) Vorstellungsvermögens liegen · kaum vorstellbar (sein)
  • (ein) Trumm (von) · ↗Brocken · ↗Kaventsmann · Monster... · ↗Monstrum · Riesen... · großes Ding  ●  dicker Brummer  fig. · ↗(ein) Ungetüm (von)  ugs. · ↗Apparillo  ugs., rheinisch · Mordsteil  ugs. · Oschi  ugs. · ↗Riesending  ugs. · ↗Riesenteil  ugs. · dickes Ding  ugs. · fettes Teil  ugs., jugendsprachlich · Ömmel  ugs. · Ömmes  ugs. · Öschi  ugs.
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Auerochsen Aussterben Bison Elfenbein Faultier Höhlenbären Höhlenlöwen Klonen Mastodon Nachbildungen Nashörner Rentiere Riesenfaultier Riesenhirsch Skelett Steinböcke Stoßzähne Säbelzahntiger Wildpferd Wisent Wollnashorn ausgerottet ausgestorben eingefrorenen erhaltenes erlegt erlegte klonen mürrisches sibirischen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Mammut‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Allerdings ist dies unwahrscheinlich, denn bis so ein Mammut komplett einfriert, dürfte es seine Zeit gedauert haben.
Die Zeit, 21.01.2013, Nr. 03
Das Mammut ist bei seinem Tod schätzungsweise 40 Jahre alt gewesen.
Die Welt, 13.10.1999
Die von der Cala schmeckte wie Mammut aus dem ewigen Eis.
Thelen, Albert Vigoleis: Die Insel des zweiten Gesichts, Düsseldorf: Claassen 1981 [1953], S. 611
So verhält es sich mit der Vorstellung über das Mammut.
Mach, Ernst: Erkenntnis und Irrtum. In: Philosophie von Platon bis Nietzsche, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1905], S. 9630
Es war gut, mit demjenigen befreundet zu sein, der das größte Mammut, den gefährlichsten Bären und das dickste Wildschwein erlegt hatte.
Commer, Heinrich: Managerknigge. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1985], S. 8937
Zitationshilfe
„Mammut“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Mammut>, abgerufen am 17.10.2017.

Weitere Informationen …